Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Wettrennen an der Schubkarre
Lokales Oberhavel Gransee Wettrennen an der Schubkarre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 28.05.2017
Alles, was irgendwie mit Landwirtschaft zu tun hatte, wurde am Sonnabend in Gransee in eine Spielstation verwandelt. Quelle: Cindy Lüderitz
Anzeige
Gransee

Oskar wollte von der Kuh gar nicht mehr weg – immer wieder setzte sich der Junge auf den kleinen Schemel davor, griff dann mit beiden Händen um eines der Euter und molk die Attrappe. Er wurde von Mal zu Mal besser und fand Gefallen an dem Thema. „Bauer sucht Spaß“ war das Motto des Kinder- und Bürgerfestes am Samstag auf dem Platz der Jugend in Gransee. Alles, was irgendwie mit Landwirtschaft, mit Tieren und mit Ackerbau zu tun hat, wurde bei diesem Fest in eine Spielstation verwandelt und alle, die mit Kindern zu tun haben, waren in Bewegung.

Fotoshooting: Luisa macht jeden Spaß mit und hat dabei eine positive Ausstrahlung. Quelle: Cindy Lüderitz

An 54 Aktionsständen konnten die Mädchen und Jungen entdecken, mitmachen, ausprobieren. Das Thema wurde auch bei der Pausen-Versorgung konsequent verfolgt: es hat wohl selten Gemüse-Sticks und gesunde Dips oder Arrangements aus Blumenkohl und Möhrenstreifen bei einem Stadtfest gegeben. „Die monatelange Vorbereitung hat sich gelohnt und es ist toll zu sehen, was man aus diesem Thema alles machen kann“, sagte Koordinatorin Karin Schröder von der Amtsverwaltung nach der ersten Halbzeit. Trotz des Badewetters waren viele Familien in die riesige Open-Air-Spielewelt gekommen. Einen guten Job machten Bauer Hansen und seine „Kuh“ Franziska – die beiden Erzieher der Menzer Kita „Henriettes Schneckenhäuschen“ zogen im Kostüm über das Gelände. Ihr Job war es, die Kinder zu animieren. Viel brauchte es dafür nicht.

Kühe melken ist gar nicht so einfach, es braucht ein bisschen Übung. Quelle: Cindy Lüderitz

Luisa und Lena, die mit ihren Eltern aus Neuruppin gekommen waren, hatten nach einer Stunde gerade die Hälfte der Stationen absolviert und daher nicht viel Zeit für ein Interview. „Die Rutsche mag ich“, sagte Lena noch schnell, bevor sie zum nächsten Spieleabenteuer eilte. Experimentieren und knifflige Aufgaben lösen, Korbflechten und Seifenblasen zaubern, Bastel- und Malstrecke – es gab so viel zu entdecken.Um Schnelligkeit ging es beim Bauernwettstreit mit Sackhüpfen, Schubkarren-Lauf und Kartoffel-Zielwurf. So mancher Papa half hier seinem Kind, die Balance zu halten. „Wir sind ein gutes Team“, sagte Karin Schröder und bezog bei diesem Lob alle Partner, die vor und während des Festes geholfen hatten, mit ein. „Es gab vorher viel zu bedenken und zu organisieren. Wer braucht einen Schirm, wer einen Stuhl oder Tisch. Das hat alles wunderbar geklappt.“ Das galt auch für das Programm auf der Bühne, wo Show, Musik und Gesang spielten und hinterher viel applaudiert wurde. Was das Thema für das nächste Kinderfest angeht, hat Karin Schröder auch schon eine Idee: Piraten.

Von Cindy Lüderitz

Viel aufgefahren haben die Mildenberger Traktor- und Schlepperfreunde am Sonnabend beim Saisonauftakt auf dem Vereinsgelände. Bei bestem Dreschwetter wurden alte Landmaschinen in Gang gesetzt. Und die Brüder Ehling zeigten ihren alten Belarus, den sie zum Schaufahren wieder aufpolieren wollen.

28.05.2017

Die Stadt Zehdenick muss sich von einem der hoffnungsvollsten Ferienhausprojekte verabschieden. Die Schäferkarren am Gartenzwergstich in Mildenberg werden nicht gebaut. Wie es mit dem Areal nach dem Rückzug der Investorinnen weitergeht, ist noch unklar. Für Irritationen sorgt derweil ein Übernahmeangebot für das zweite große Ferienhausprojekt am Eichlerstich.

26.05.2017

Mit einer Deutschlandpremiere gewann das zweite Feldbahnfest am Wochenende in Mildenberg die Sympathie vieler Szene-Kenner. Beim „Elefantenrennen“ fuhren drei Dampfloks parallel über die Gleise des Ziegeleiparks. Der Zieleinlauf sorgte in der Fotozone für Glanz in den Augen.

14.05.2017
Anzeige