Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Großbrand: Strohscheune in Häsen in Flammen
Lokales Oberhavel Großbrand: Strohscheune in Häsen in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 04.01.2018
Lichterloh brannte am Mittwochmorgen eine Scheune im Klevescher Damm in Häsen. Quelle: Foto: Julian Stähle
Anzeige
Häsen

Sachschaden von mindesten 200  000 Euro entstand bei einem Großbrand einer Scheune am Mittwoch in Häsen. Das Feuer war in den Morgenstunden ausgebrochen. Nach Polizeiangaben stand das Gebäude am Klevescher Damm bereits seit etwa 8 Uhr in Flammen. Rund 2500 Strohballen lagerten in der Halle, weshalb es bei dem Feuer zu einer starken Rauchentwicklung kam, die weithin sichtbar war.

Zur Galerie
200 000 Euro Sachschaden richtete ein Brand in Häsen im Klevescher Damm an, bei dem eine mit Stroh gefüllte Scheune ab dem frühen Morgen gegen 8 Uhr den gesamten Mittwoch hinweg über brannte. Das etwa 50 x 15 Meter große Gebäude brannte bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr entschied daher, die Scheune kontrolliert abbrennen zu lassen.

Die Feuerwehr entschied nach einer ersten Lagebesprechung vor Ort, das Feuer kontrolliert abbrennen zu lassen, da Scheune und Stroh nicht mehr zu retten waren. Neben den Feuerwehren aus Löwenberg und Häsen/Gutengermendorf waren auch Wehren aus Großmutz und Teschendorf sowie ein Löschfahrzeug aus Falkenthal zum Einsatzort geeilt.

Die Kriminalpolizei war am Morgen ebenfalls am Brandort eingetroffen und hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Untersuchungen können aber erst nach Ende der Löscharbeiten fortgesetzt werden. Zur Brandursache wurden am Mittwoch noch keine näheren Angaben gemacht, weshalb noch unklar ist, ob es sich hierbei um die Fortsetzung der Brandserie handelt, die die Einsatzkräfte schon vor dem Jahreswechsel in Atem hielt. Noch am späten Nachmittag loderte das Feuer in der riesigen Halle.

Von MAZonline

Der Fahrer eines Pkw VW Caddy krachte am späten Mittwochvormittag auf der B96 zwischen Nassenheide und Oranienburg Nord in eine Baustelle und richtete dabei ein Trümmerfeld an.

04.01.2018

Ein am 2. Januar in Schildow von einem Werkstattgelände entwendetes Autokennzeichen tauchte wenig später nach einem Unfall mit Fahrerflucht in Rostock auf. Ob die Diebe den Unfall mit einem ebenfalls in Schildow entwendeten Pkw verursachten, steht noch nicht fest.

03.01.2018

Seit den Morgenstunden regnete es am Mittwoch im Landkreis Oberhavel mitunter heftig, auch die Gemeinde Leegebruch war nach den Starkregenfällen vom vergangenen Jahr wieder betroffen. Allerdings waren die Leegebrucher Feuerwehrleute entspannt. Es gab keinen einzigen wetterbedingten Einsatz.

03.01.2018
Anzeige