Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Große Bananenstaude auf dem Tennisplatz
Lokales Oberhavel Große Bananenstaude auf dem Tennisplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.09.2017
Klaus Klatt steht vor seiner Bananenstaude auf dem Tennisplatz am Bärenklauer Ortsrand. Quelle: Robert Tiesler
Bärenklau

Als Klaus Klatt die Bananenstaude vor einigen Jahren gekauft hat, da war sie noch eine Topfpflanze. Jetzt ist daraus ein ordentlicher Brummer geworden. Sie steht auf dem Tennisplatz in Bärenklau und ist bis zu 3,70 Meter hoch, „und sie vermehrt sich jetzt auch besonders in die Breite“, sagt der Betreiber des Geländes.

Die Staude trägt zwar keine Bananen, aber dass die Pflanze dermaßen an Größe zugelegt habe, sei doch sehr ungewöhnlich, findet Klaus Klatt. Immerhin steht sie frei und nicht in einem Gewächshaus. Stünde sie dort, so vermutet Klatt, dann trüge sie auch Bananen. So aber sei es zu kühl.

Aber sie braucht auch ordentlich Pflege. „Sie kriegt viermal im Jahr Volldünger“, erzählt der Bärenklauer. Außerdem bekommt sie alle acht Stunden Wasser. „Mit 20 Litern, wie ich es in Büchern gelesen habe, würde die sich nicht zufrieden geben“, glaubt Klaus Klatt. Aber er hat noch einen Trick, denn im Herbst schneidet er die Pflanze radikal runter – bis auf 60 Zentimeter. „Sie kann das ab.“ Die Strünke bleiben übrig, der Boden wird gegen den Frost isoliert. „Das ist dann die Grundlage für das nächste Jahr. Ist der Frost weg, wird der Boden wieder abgedeckt, und dann geht sie los wie eine Rakete“, erzählt er.

Die Bananenstaude. Quelle: Robert Tiesler

Wenn Besucher auf den Bärenklauer Tennisplatz kommen oder in der kleinen Blockhaus-Kneipe sitzen, „dann fällt das den Leuten durchaus auf, so was steht ja nicht in jedem Vorgarten.“ Klaus Klatt ist schon gespannt, wie sehr die Staude 2018 austreibt.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Sachsenhausen - MAZ-Talk am Morgen

Nachdem die MAZ in den vergangenen drei Wochen die Ortsteile in den Fokus der Berichterstattung gerückt hat, will sie nun mit den Oranienburgern ins Gespräch kommen. Natürlich auch mit denen aus der Kernstadt. Sie lädt zum MAZ-Talk.

02.09.2017

Petra Budke, die Landesvorsitzende von Bündnis 90/Grüne, war am Freitag in Kremmen. Am Bahnhof sprach sie Pendler an, um mit ihnen über den Bahnverkehr zu sprechen. Die Grünen wollen eine schnellere Verbindung des RE 6, des Prignitzexpresses, von Kremmen über Hennigsdorf, direkt nach Gesundbrunnen.

02.09.2017

Der Dagower Thomas Schwank und Theo Solnik drehten einen Film, der einen Einblick in das Leben von Hundebesitzern gewährt – ab Montag ist er zu sehen. Er soll ein Werk gegen die Reportagen sein, die häufig schlecht recherchiert sind.

02.09.2017