Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Großeinsatz im Flüchtlingsheim

Oberhavel: Polizeibericht vom 16.12. Großeinsatz im Flüchtlingsheim

Ein Streit zwischen Syrern und Palästinensern im Flüchtlingsheim in Lehnitz führte in der Nacht zum Mittwoch zu einem Großeinsatz der Polizei. Eine Schlägerei konnte verhindert werden. Rund 50 Personen hatten sich gegenseitig beschimpft. Auslöser war ein Streit darüber, wer sich im Aufenthaltsraum der Sporthalle aufhalten darf.

Voriger Artikel
Oranienburger im Star-Wars-Fieber
Nächster Artikel
Radeln für den Klimaschutz


Quelle: dpa

Lehnitz. In der Nacht zum Mittwoch kam es gegen 1.45 Uhr im Übergangswohnheim für Asylsuchende in Lehnitz zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Syrern und Palästinensern. Ein Syrer wollte nicht, dass andere ausländische Personen sich ebenfalls in dem Aufenthaltsraum der Sporthalle befinden, da sie eine andere religiöse Auffassung haben. Der Wachschutz trennte die Parteien. Bei Eintreffen der Polizei verhielt sich der 34-jährige alkoholisierte Mann (1,42 Promille) weiterhin aggressiv. Er wurde in Gewahrsam genommen. Zuvor hatte er sich ein Plastikmesser an den Hals gehalten. Während der Durchsuchung der Person in der Polizeiinspektion Oberhavel wollte sich der Mann mit seinem Pullover strangulieren, was jedoch von den Beamten unterbunden wurde. Aufgrund dieser Vorkommnisse wurde ein Notarzt hinzugezogen und der Mann wurde unter Polizeibegleitung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Hier wurde er stationär aufgenommen. Gegen 2.40 Uhr kam es erneut zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen beiden Gruppen in der Sporthalle der Asylunterkunft. Ca. 50 Personen versammelten und beschimpften sich, eine körperliche Auseinandersetzung stand unmittelbar bevor. Durch mehrere Wachschützer und mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen und Diensthundeführer konnten beiden Personengruppen getrennt und in verschiedene Räumlichkeiten gewiesen werden. Zu Straftaten kam es nicht.

Glienicke/Nordbahn: Schmuck und Bargeld gestohlen

Im Zeitraum vom 14. bis zum 15. Dezember drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam über ein Fenster in ein Einfamilienhaus in der Niederstraße ein. Sie durchwühlten die Zimmer und entwendeten Schmuck und Bargeld. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 3.000 Euro beziffert.

Velten: Vito gestohlen

In eine Firma im Havelring drangen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag ein. Sie entwendeten aus einem Büro einen Fahrzeugschlüssel und den dazugehörigen Zweitschlüssel und stahlen dann einen Mercedes Vito mit dem Kennzeichen OHV-FX16. Es entstand ein Sachschaden von etwa 37.000 Euro. Die Fahndung nach dem Vito wurde eingeleitet, die Kripo ermittelt.

Bergfelde: Tablet gestohlen

Aus einem Einfamilienhaus in der Mühlenbecker Straße haben Einbrecher ein Tablet gestohlen. Die Täter durchwühlten alle Räume. Der Einbruch geschah am Mittwoch in den Tagesstunden. Eingebrochen wurde auch in ein Einfamilienhaus in der Clara-Zetkin-Straße. Die Täter durchsuchten sämtliche Zimmer des Hauses und entwendeten Bargeld. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.700 Euro.

Oranienburg: Versuchter Enkeltrick

Eine 76-jährige Frau erhielt Dienstagnachmittag einen Anruf einer Frau, die sich als eine Bekannte ausgab. Die angebliche Bekannte wollte sich von der Rentnerin einen Geldbetrag von mehreren Tausend Euro leihen. Die Rentnerin informierte die Polizei, doch die angebliche Bekannte erschien nicht, um das Geld abzuholen. Die Kripo ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg