Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Großes Lob für junge Pferdezüchter

Brück/Teschendorf Großes Lob für junge Pferdezüchter

Wieder ein Erfolg für die Nachwuchszüchter aus dem Löwenberger Land. Bei den Titanen der Rennbahn in Brück fielen zwei Teschendorfer Jungs mit beeindruckenden Auftritten auf – und das wurde anerkannt.

Voriger Artikel
Gefängnis nach rassistischen Sprüchen
Nächster Artikel
Eine mexikanische Tochter auf Zeit

Gustav Ordel (v. l.) und Jonathan Grüber erhielten die güldene Rosette. Veranstalter Burkhard Haseloff (r.) und Olaf Peter gratulieren.

Quelle: Foto: MS

Brück/Löwenberg. Die begehrten goldenen Auszeichnungen erhielten bei 12. Offenen Brücker Kaltblut-Fohlenchampionat nicht die Fohlen der Zuchtgemeinschaft Grüber/Schmidt, sondern der zehnjährige Gustav Ordel und der elfjährige Jonathan Grüber aus Teschendorf. Bei Tropenhitze rannten sie am ersten Tag von „Titanen der Rennbahn“ mehrfach mit der Peitsche hinter den Stuten-Fohlenpaaren hinterher, damit die kleinen Kaltblutrösser den Preisrichtern einen Klasse-Schritt und Trab zeigten. Dafür wurden sie vom Veranstalter Burkhard Haseloff und dem Vorsitzenden der Kaltblut-Interessengemeinschaft, Olaf Peter (Gransee), mit den güldenen Rosetten geehrt, die sonst nur die Sieger-Fohlen erhalten. Das war gewissermaßen eine Anerkennung für ihren diesjährigen Erfolg als Vize- und Landesmeister der Jungzüchter. Kamen bei Gustav und Jonathan ein bis zwei Trab-Kilometer unter glühender Sonne zusammen, waren es bei Papa Roland Grüber mindestens sechs Kilometer beim Umrunden des Vorführ-Dreiecks. Der Teschendorfer wog hinterher fast zwei Kilo weniger. Roland Grüber stellte nicht nur Landfrau von Teschendorf, Landliebe von Grüneberg und Lady von Grüneberg – es sind die Fohlen der Zuchtgemeinschaft Grüber/Schmidt – vor, sondern half auch noch anderen, nicht mehr ganz so jungen Züchtern beim Vorführen. Darunter Wolfgang Rohr aus Schwante mit seinem Uded Sohn, einer der letzten Vertreter der nahezu ausgestorbenen Uded-Linie. Ein vorderer Platz wurde es für die jungen Katblutfräulein von Grüber und Schmidt in diesem Jahr nicht, aber ein achtbarer sechster Rang. Vor allem durften sich die kleinen, properen Pferdemädchen auf dem abschließenden Brillantring der Besten zeigen.

33 Rheinisch-Deutsche Fohlen, darunter nur neun Hengste, präsentierten sich in Brück beim zwölften Kaltblut-Fohlentreff. Damit war das Championat wieder der bedeutendste Fohlen-Wettbewerb dieser Kaltblutrasse. Die Sieger gehörten den Erfolgszüchtern Ingo Baatz aus Planebruch (Brandenburg) und Günther Lüdders aus Malchow (Mecklenburg-Vorpommern). Auf der Beschickerliste standen Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Nordrhein-Westfalen. Mit fünfzehn angemeldeten Rösslein offerieren die Brandenburger das größte Lot.

Von Margot Schöning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg