Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° stark bewölkt

Navigation:
Grün für die Sicherheit der Kita-Kinder

Oranienburg Grün für die Sicherheit der Kita-Kinder

Ab Dienstag, 5. Dezember, wird an der Kreuzung André-Pican-Straße/ Heidelberger Straße/ Bykstraße eine Fußgängerampel geschaltet, die für die Kita-Kinder auf ihrem Weg vom Zwischenquartier im ehemaligen Getränkemarkt zum Spielplatz an ihrer vom Schimmel befallenen Kita Falkennest bringen soll.

Voriger Artikel
Freie Fahrt auf der Krebststraße
Nächster Artikel
Geballte Power für den Notfall

Diese Behelfsampel wird ab 5. Dezember in der André-Pican-Straße geschaltet.

Quelle: Nadine Bieneck

Oranienburg. An der André-Pican-Straße wird vorübergehend eine Bedarfsampel für Fußgänger aufgestellt. Wegen Schimmelbefalls waren die Kinder der Kita Falkennest aus der Heidelberger Straße ins Zwischenquartier im ehemaligen Getränkemarkt in der André-Pican-Straße gezogen. Täglich laufen sie aber trotzdem zum Spielplatz an ihrer Kita oder zum Sport in der Turm-Erlebniscity. Der Weg ist nicht ungefährlich, weil die Straße sehr stark befahren ist. Deshalb wird ab Dienstag, 5. Dezember, um 10 Uhr vorübergehend eine Fußgängerampel auf Höhe des ehemaligen Getränkemarktes geschaltet. „Auch wenn sich der Verkehr auf der Picanstraße und der Heinrich-Byk-Straße nach Freigabe der Lehnitzstraße am 8. Dezember wieder reduzieren wird, möchten wir sicherstellen, dass alle Kinder wohlbehalten an ihr Ziel gelangen“, so Petra Bischoff vom Tiefbauamt. „Die Ampel bleibt, bis die Kinder wieder in ihre Einrichtung zurückkehren.“ Im Kreuzungsbereich erlischt die Radwegbenutzungspflicht. Radler können den Radweg benutzen, dürfen aber auch auf die Straße ausweichen. Die Rettungswagen sind mit Funk ausgestattet, über die im Notfall „Rot“ für die Fußgänger ausgelöst wird.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg