Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Grüne preschen vor
Lokales Oberhavel Grüne preschen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 08.10.2013
Grüne Kandidaten: Mathias Glöckner, Bernd Gräber und Thor Dahn (v.l.) Quelle: MAZ
Birkenwerder

Dass die Grünen jetzt schon in den Wahlkampf ziehen, hängt vor allem mit den heftig umstrittenen Plänen des Bürgermeisters für die Zentrumsbebauung zusammen. Der Bebauungsplan 38 sieht vor, auf dem ehemaligen Fußballplatz gegenüber dem Rathaus einen Einkaufsmarkt mit Drogeriemarkt samt Bürgerhaus und Seniorenwohnungen zu errichten. "Zu teuer, zu umweltschädlich, zu riskant, zu undurchsichtig", lautet die Kritik der Grünen. "Die Risiken dieser Investition sind nicht überschaubar", erklärt Bernd Gräber, Fraktionschef von Grüne/Briesetalverein (BGB). Völlig unklar sei noch immer, welche Kosten die Gemeinde, welche der bislang unbekannte Investor trägt, bemängelt Thor Alexander Dahn, der die Grünen im Finanzausschuss vertritt.

Zweifel an dem Projekt gibt es auch wegen des moorigen Baugrundes und der zusätzlichen Verkehrsbelastung für das Zentrum. Vor allem aber halten die Grünen die von Bürgermeister Norbert Hagen erhoffte Belebung der Ortsmitte für zweifelhaft. Darin sind sie sich einig mit der Mehrheit des Handel- und Gewerbetreffs (HGT), die befürchtet, dass kleine Geschäfte auf der Strecke bleiben.

Die Grünen messen den Bürgermeister an seinen Wahlversprechen, die ihn 2009 ins Amt trugen. "Ich stehe für die Stärkung und behutsame Entwicklung unseres örtlichen Handels und Gewerbes", hieß es damals. Hagen versprach, sich für den Schutz der "einmaligen Kultur- und Naturlandschaft Ortsinneres Briesetal" und einen Bürgerpark im Ortszentrum einzusetzen, ebenso für "die Entwicklung des alten Bahngeländes als Regionalbahnhof mit guten Parkmöglichkeiten und attraktiven Läden für Birkenwerder-Ost".

Drei treten an

  • Thor Alexander Dahn (36), Vermögensverwalter. Bewirtschaftet nebenberuflich Streuobstwiesen im Ort. Lebt seit zehn Jahren in Birkenwerder mit Frau und Kind.
  • Mathias Glöckner (65), der Jurist arbeitet in der Senatsverwaltung für Schulwesen in Berlin, leitete 13 Jahre eine Oberschule. Er lebt seit 2001 in Birkenwerder.
  • Bernd Gräber (62), der promovierte Diplomkaufmann war in leitender Funktion bei Daimler tätig. Jetzt berät er kleine und mittlere Firmen. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.
  • Die Grünen errangen 2008 in Birkenwerder 7 Prozent der Stimmen und damit einen Platz im Gemeindeparlament.

"Genau das wollen wir Grüne auch", sagt Bernd Gräber. "Aber im Bauplan 38 können wir die Versprechen des Bürgermeisters nicht wiederfinden." Die Grünen plädieren deshalb dafür, das Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Güterbahnhof zu errichten, kombiniert mit Park&Ride-Plätzen, um die Parksituation rings um den Bahnhof zu entlasten. Und für das Bürgerhaus sei das Obermühlengrundstück die bessere Wahl. Auch wegen der Nähe zu Schule und Hort, meint Mathias Glöckner.

Ziel der Grünen ist es deshalb, bei der von der Gemeindeverwaltung geplanten Bürgerbefragung den Bebauungsplan 38 mit einem klaren Nein zu Fall zu bringen, um so den Weg für vernünftige Alternativen freizumachen.

Von Ulrich Bergt

Oberhavel Granseer Feuerwehr richtet mobile Tagesalarmgruppe ein - Ein Plan gegen die Personalnot

Seit Jahren bereitet die schwindende Tageseinsatzbereitschaft den Feuerwehrleuten und dem Träger des Brandschutzes Kopfzerbrechen. Vielen Wehren fehlen wochentags von 7 bis 18 Uhr die Leute, um Einsätze abzusichern. Das wird auch in Gransee ein immer größeres Problem.

10.09.2013
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 10. September 2013 - Zu Boden gezerrt und ausgeraubt

+++ Velten: Zu Boden gezerrt und ausgeraubt +++ Grüneberg: Beifahrerin bei Auffahrunfall verletzt +++ A10, Nähe Dreieck Havelland: BMW schleudert gegen Lkw +++

10.09.2013
Oberhavel Für Bernd Domkes Kriechtiere wird die Fußbodenheizung aufgedreht - Sie mögen es kuschlig

"Bei Temperaturen unter 20 Grad wird es kritisch", sagt der Oranienburger Bernd Domke. Seine Schlangen mögen es kuschlig warm, deshalb sorgen Wärmflaschen und beheizbare Boxen bei Transporten für das richtige Reptilienklima.

10.09.2013