Volltextsuche über das Angebot:

27°/ 19° Gewitter

Navigation:
Grünes Klassenzimmer am Naturschutzturm

Naturpädagogischer Ort mit Geschichte Grünes Klassenzimmer am Naturschutzturm

Ein „Klassenzimmer im Grünen“ wurde am Sonntag am Fuße des Naturschutzturms Bergfelde eröffnet. Drei neu gepflanzte Obstbäume bilden den Anfang einer Streuobstwiese, die dazu gehört und auf der bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten heimisch sind. Hinzu kommen ein Insektenhotel und eine Sitzgruppe aus sechs je 200 Kilogramm schweren Holzbänken.

Voriger Artikel
Vom Hasenkopf bis zur Schweizer Orange
Nächster Artikel
Sieg nach Punkten

Organisatoren und Sponsoren weihten grünes Klassenzimmer ein.

Quelle: U.G

Bergfelde. Ein Prinzenapfel, eine Süßkirsche Burlat, eine Dechantsbirne und die Bühler Frühzwetschge. Das ist der Anfang einer Streuobstwiese, die zum neuen „Klassenzimmer im Grünen“ am Fuße des Naturschutzturm Bergfelde gehört. Am Sonntagnachmittag wurde es eröffnet.

Die Gründer und der Bürgermeister waren dabei

Gekommen waren neben Hohen Neuendorfs Bürgermeister Klaus-Dieter Hartung, auch die Gründer des Naturschutzturmes Helga Garduhn und Marian Przybilla, die im 25. Jahr des Bestehens des Turmes, als Ort des naturpädagogischen Lernens, im Sommer die Geschicke in die Hände ihrer Nachfolger gelegt hatten. Aber auch die Sponsoren der diesjährigen „Bildungsoffensive Wald“ der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) waren gekommen und begeistert von der Arbeit, die in Hohen Neuendorf geleistet wird. „Das ist ein Kleinod hier!“ Kathrin Hillermann, von der Abteilung Marketing von Staples Advantage, einem internationalen Unternehmen für Bürobedarf, ist es wichtig, Kindern „Natur nicht nur zu erklären, sondern Unterricht zum Anfassen zu bieten.“ Seit 2011 verfolge man die Kampagne „easy tree“, bei der Kunden „grüne Produkte kaufen und der Umsatz in grüne Kampagnen fließe“, erklärt Kathrin Hillermann. Begonnen habe man mit dem Pflanzen von Bäumen, gefolgt von einem Education-Bus, namens „SOKO Zukunft“, in dem fünfte und sechste Klassen etwas über den Wald und auch die Bedeutung von Umweltsiegeln lernen konnten. „Das grüne Klassenzimmer ist nun die Kombination von beidem“, erklärt die junge Frau aus Hamburg. Denn zum grünen Klassenzimmer gehört nicht nur die Streuobstwiese, auf der bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten heimisch sind, damit zählen sie zu den artenreichsten Lebensräumen, sondern auch ein Insektenhotel und eine Sitzgruppe aus sechs je 200 Kilogramm schweren Holzbänken.

Mitglieder des Bundesverbandes machten Station

Eingeweiht wurden diese von Mitgliedern des Bundesverbandes der SDW, die auf ihrer jährlichen Exkursion in Bergfelde Station machten. Richard Bergmann, von der Regionalgruppe des SDW, verriet außerdem, dass die Kindergartenkinder aus Bergfelde schon gespannt darauf warten würden, das Insektenhotel zu befüllen.

„Es ist hier etwas entstanden, was seinesgleichen sucht“, lobte Bürgermeister Hartung die Arbeit am Naturschutzturm. Nichtsdestotrotz sei auch er sich seiner Verantwortung bewusst, und versprach auch weiterhin Unterstützung.

Zusammenarbeit der Nachbarn

Ihre zukünftige Zusammenarbeit gaben auch Dirk Hartung vom SDW und Torsten Werner vom Verein zum Schutz des Briesetals und der Havelwiesen bekannt. Man plane gemeinsame Aktionen, beispielsweise im Briesewald, Wanderwege und Projekte. Torsten Werner: „Mein Traum ist ein ortsübergreifender grüner Gürtel durch Birkenwerder und Hohen Neuendorf!“

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg