Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Grundschüler besuchen den MAZ-Media-Store
Lokales Oberhavel Grundschüler besuchen den MAZ-Media-Store
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 22.04.2016
Die 6b der Biber-Grundschule in Hennigsdorf ließ sich von Kay Drosihn alles zum MAZ-Media-Store erklären. Quelle: Marcel Kirf
Potsdam

„Das Horoskop, bitte!“ Die Hennigsdorfer Kinder der Biber-Grundschule haben bei ihrem Besuch im Potsdamer MAZ-Media Store am Mittwoch klare Präferenzen, was sie als erstes sehen wollen. Store-Leiter Kay Drosihn zeigt der Klasse 6b gerade die ePaper-Version ihrer Tageszeitung.

Im Rahmen des medienpädagogischen Projektes MAZ-Schulreporter sind die 19 Jungen und Mädchen an diesem Tag in der Landeshauptstadt zu Gast, um mehr über die Zeitungsarbeit, das Verbreitungsgebiet, die verschiedenen Regionalausgaben und das digitale Angebot zu erfahren. Große Augen machen die Kinder, als sie erfahren, dass jede Nacht ab Mitternacht 100 Vertriebsfahrzeuge rund 12 000 Kilometer Strecke hinter sich bringen, um die 15 Regionalausgaben ins Land hinaus zu fahren, bevor 2000 Zusteller dafür sorgen, dass die MAZ pünktlich zum Frühstück in den Briefkästen steckt und an den Verkaufsstellen ausliegt.

Großes Angebot im Media-Store

Aufmerksam verfolgen die Hennigsdorfer die Ausführungen von Kay Drosihn. Jetzt geht es um den MAZ-Media-Store selbst. Dort werden die Rundum-sorglos-Pakete der MAZ angeboten. Zum Abo gibt es ein Tablet dazu. Das interessiert die Grundschüler besonders. Doch auch Tickets, Fahrscheine und Briefmarken kann man dort kaufen, Anzeigen aufgeben und sich zu den Service-Leistungen der MAZ beraten lassen.

Danach bekommen die Schüler gruppenweise Tablet-PCs in die Hand, können in den elektronischen Ausgaben blättern. Die Titelseite der Neuen Oranienburger Zeitung hat natürlich die aktuelle Bombenentschärfung zum Thema.

An diesem Morgen haben die Schüler noch nicht in der Print-Ausgabe lesen können. Es ging gleich los nach Potsdam. An allen anderen Tagen während des Projektes „MAZ-Schulreporter“ bekommen sie vor Unterrichtsbeginn die Tageszeitung geliefert. „In einer 15-minütigen Frühstückspause können die Kinder die Artikel lesen, die sie interessieren“, erklärt Lehrerin Silvia Kirschke, die die 6b begleitete. „Im Unterricht lernen sie dann alle Begriffe, wie Aufmacher, Rubriken und auch die verschiedenen Textarten.“ Die aktuelle Berichterstattung dient als Diskussionsgrundlage im Fach Politische Bildung, dort geht es aber auch um die Medien allgemein. „Praktische Arbeit ist den meisten am liebsten“, so die Lehrerin. Und damit begeistert auch Kay Drosihn die 6B der Biber-Grundschule an diesem Tag.

Von Marcel Kirf

Oberhavel Selbstgebaute Obdachlosen-Unterkunft brennt - Rauchsäule über Oranienburg – eine Verletzte

Eine riesige Rauchsäule über Oranienburg (Oberhavel) hat am Freitagvormittag viele Anwohner aufgeschreckt. Die Säule ist über dem Rußwerkgelände aufgestiegen. Zuvor soll dort ein Böller gezündet oder eine Silvesterrakete abgefeuert worden sein. Das Gelände ist nach aktuellen Erkenntnissen seit längerer Zeit von Obdachlosen bewohnt worden.

22.04.2016

Dieter Schmidt aus Groß-Ziethen war unzufrieden über den geplanten Verlauf des Gehweges vor seiner Haustür. Was er nicht wusste: Der Weg musste anders verlaufen, weil das Stück vor dem Haus nicht der Stadt Kremmen, sondern den Schmidts gehörte. Aber nun ist eine Lösung gefunden worden.

22.04.2016
Oberhavel Zoff um Baustelle an der Berliner Straße - Kremmen: Sasse lässt Vergaben prüfen

Die Kommunalaufsicht des Kreises Oberhavel hatte den Vergabebeschluss für den Bau der neun Häuser an der Berliner Straße in Kremmen beanstandet. Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse berät mit einem Anwalt, wie es weitergeht und wie die Fehler ausgebügelt werden können.

22.04.2016