Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gute Nachrichten für kleine Fußballer
Lokales Oberhavel Gute Nachrichten für kleine Fußballer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 23.04.2017
Jawohl, sie bekommen eine neue Schule und auch einen neuen Trainingsplatz.. Quelle: Andrea Kathert
Anzeige
Oranienburg

Es gibt gute Nachrichten für die Fußballer des SV Friedrichsthal, die sich um die Zukunft ihres Vereinsheimes sorgten, wenn auf dem Sportplatz eine neue Grundschule entsteht. „Das Vereinsheim ist nicht betroffen“, sagte Baustadtrat Frank Oltersdorf am Donnerstag. Innerhalb des Konzeptes zur Entwicklung der Kitas und Schulen wird auch die Machbarkeitsstudie für das Projekt in Friedrichsthal näher erläutert. Am kommenden Dienstag berät der Bauausschuss über das gesamte Konzept.

Auf dem jetzigen Trainingsplatz soll die neue, zweizügige Grundschule mit Hort und Aula gebaut werden. Für maximal 336 Schüler in zwölf Klassen soll sie ausgelegt sein. In den acht Horträumen haben 95 Hortkinder Platz. Findet eine Doppelnutzung der Räume statt, könnten es noch mehr Hortkinder sein. Im Gegenzug würde in der Kita mehr Platz entstehen, der dringend benötigt wird.

So sieht der Lageplan aus, den die Architekten für die Machbarkeitsstudie erstellt haben. Quelle: Büro Brüch - Kunath Architekten

Die Sporthalle soll in die Gesamtstruktur des Geländes integriert werden. Die neuen Außenanlagen könnten für die Schul- und Vereinsnutzung gleichermaßen hergerichtet werden. Hinter dem bestehenden Rasenspielfeld in Richtung Waldkante ist ein neuer Trainingsplatz vorgesehen. Es ist ein Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage. Gleich daneben ist ein Kleinspielfeld für den Schulsport geplant. Die derzeitige Sporthalle wird teilweise saniert und um einen Sozialtrakt erweitert. Ein möglicher Standort für ein separates Küchengebäude wurde berücksichtigt.

Der Neubau soll nach bisherigem Stand zum Schuljahr 2021/2022 den Betrieb aufnehmen. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2020 angedacht.

Von Andrea Kathert

Es gibt schon wieder viel zu tun im Langen Trödel in Liebenwalde. Die Fahrrinne ist noch immer zu flach, um alle Sportboote passieren zu lassen. Schon im letzten Jahr war das ein Problem. Nur Boote mit maximal 80 Zentimeter Tiefgang können auch jetzt den erst im vorigen Jahr eröffneten Trödel befahren. Das soll sich ändern.

23.04.2017

Rund 100 Hühner und Enten, dazu noch mal so viele Kaninchen züchtet Marion Strobach auf ihrem Hennigsdorfer Grundstück in der Tucholskystraße. Weil das ihren Nachbarn stinkt, führt die Klavierlehrerin der Musikschule seit Jahren einen Rechtsstreit. Doch nun gerät sie deshalb in finanzielle Not.

23.04.2017

Seit drei Jahren gibt es das Maerker-Portal der Stadt Oranienburg für Infrastrukturprobleme: 463 Hinweise und Anfragen sind inzwischen eingegangen – anonyme Meckereien werden aber nicht veröffentlicht.

23.04.2017
Anzeige