Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Haus, Bungalow und Garage bei Brand zerstört
Lokales Oberhavel Haus, Bungalow und Garage bei Brand zerstört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 10.11.2015
Zu einem Großeinsatz kam es am Montagmorgen an der Karl-Marx-Straße 17 in Friedrichsthal. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Friedrichsthal

Ein Wohngebäude brannte am Montagmorgen in der Karl-Marx-Straße im Oranienburger Stadtteil Friedrichsthal komplett aus. Besondere Brisanz hatte der Einsatz, weil zunächst nicht klar war, ob sich noch die Bewohner in dem Bungalow befinden – eine Frau und ihre beiden Kinder. Die Mutter und Großmutter, die im Nachbarhaus wohnen, konnte jedoch Entwarnung geben: Die Kinder waren bereits zu Schule gegangen, ihre Tochter war an ihrem Arbeitsplatz.

Wie es zu dem starken Brand kommen konnte, ist nach Auskunft von Polizeisprecherin Dörte Röhrs noch nicht klar: Die Kriminaltechniker sicherten am Nachmittag noch die Spuren.

43 Feuerwehrleute im Einsatz

Bekannt war vorerst nur so viel: Gegen 8.15 Uhr hatten Nachbarn Rauch und Flammen auf dem Grundstück an der Ecke Karl-Marx-Straße/Karl-Willmann-Straße entdeckt und den Notruf gewählt. Da bereits hatte es lichterloh in dem Wohnhaus gebrannt, berichteten die Zeugen der Polizei. Sieben Feuerwehrlöschzüge der Stadt Oranienburg rückten zum Einsatzort aus und begannen mit der Brandbekämpfung.

Als die Feuerwehren eintrafen, hatte das Gebäude bereits in „Vollbrand“ gestanden, wie es die Brandbekämpfer nennen. Vier Angriffstrupps nahmen

Brandbekämpfung vom Dach aus. Quelle: Helge Treichel

gleichzeitig die Brandbekämpfung auf – zwei von den Dächern der angrenzenden Flachdächer, zwei von der Hofseite aus. Neben den hauptamtlichen Kräften vom Löschzug I kamen die freiwilligen Kräfte aus Friedrichsthal, Oranienburg, Malz, Sachsenhausen und Lehnitz zum Einsatz. Insgesamt 43 Einsatzkräfte waren vor Ort. Hinzu kommen zwei Streifenwagenbesatzungen und die Kriminaltechniker der Polizei. Während letztere bereits mit der Fotokamera die Arbeit aufnahmen, stiegen noch dicke Schwaden aus Rauch und Dampf in den Himmel.

Bungalow, Garage und Schuppen werden zerstört

Nachdem klar war, dass sich keine Menschen mehr im Gebäude befinden, ging es unter anderem darum das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude zu verhindern. Dennoch wurden neben dem Bungalow auch eine Garage und ein Schuppen komplett zerstört. „Von den Gebäuden war nicht mehr viel übrig“, sagte ein Feuerwehrmann, nachdem der Einsatz zirka um 11 Uhr beendet werden konnte.

Nach Auskunft von Polizeisprecherin Dörte Röhrs sind auch umliegende Gebäude beschädigt worden. Der Sachschaden lasse sich noch nicht genau beziffern. Die Bewohner des Brandhauses, die Mutter und ihre beiden Kinder, seien zunächst bei Verwandten untergekommen.

Auch Rettungssanitäter waren vorsorglich vor Ort. Quelle: Helge Treichel

Von Helge Treichel

Oberhavel Videoclip von Maximilian Hecker - YouTube-Hommage an Hennigsdorf

Immer zu Silvester kommt Maximilian Hecker aus Berlin-Mitte nach Hennigsdorf. In einem Businesshotel zieht sich der Musiker zurück. Bereits im Januar erschien sein aktuelles Album, darauf befindet sich auch der Song „Hennigsdorf“. Dazu ist nun auch ein Videoclip erschienen. Und Silvester rückt ja auch wieder näher...

11.11.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 9. November 2015 - Zeugen beobachten Mann mit einem Gewehr

Ein 59-jähriger Mann wurde am Sonntag gegen 14 Uhr von Zeugen auf seinem Grundstück in der Borgsdorfer Falkenstraße mit einer Schusswaffe gesehen. An der Langwaffe soll ein Zielfernrohr montiert sein. Kurz darauf ging der Mann wieder in sein Haus. Gegenüber der Polizei gab er an, einen Kleinen Waffenschein mit einer dazugehörigen Gasdruckpistole, nicht jedoch eine Langwaffe zu besitzen. Bei einer Hausdurchsuchung wurde ein Luftdruckgewehr gefunden. Die Kripo ermittelt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

09.11.2015
Oberhavel Spargelhof spendet für Hilfsaktion des Schlagerstars - Frank Zander bekommt Geld aus Kremmen

Der Entertainer Frank Zander war am Montagnachmittag in Kremmen. Auf dem Spargelhof erhielt er eine Spende in Höhe von 1500 Euro. Das Geld ist für die Essensgala, zu der Frank Zander am 21. Dezember in Berlin einlädt. Bedürftige werden dazu seit vielen Jahren eingeladen.

09.11.2015
Anzeige