Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Heiko Höft erhält Landesverdienstorden
Lokales Oberhavel Heiko Höft erhält Landesverdienstorden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 15.06.2017
Ministerpräsident Dietmar Woidke überreicht den Verdienstorden an Tischlermeister Heiko Höft. Quelle: privat
Anzeige
Kremmen/Potsdam

„Es ist mir eine große Ehre, Bürgerinnen und Bürger auszeichnen zu dürfen, die mit ihrer engagierten Arbeit, ihrem ehrenamtlichen Wirken und ihrer aufrechten Haltung unser demokratisches Gemeinwesen stärken.“ Das sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke am Donnerstag in der Potsdamer Staatskanzlei. Einer, der sich angesprochen fühlen durfte: Heiko Höft aus Kremmen. Er erhielt zusammen mit 14 weiteren Brandenburgern des Verdienstorden des Landes.

„Die Ehrung spiegelt auf beeindruckende Weise wider, wie viel Talent und Professionalität in Brandenburg leben, aber auch wie ausgeprägt die Anteilnahme am Schicksal hilfsbedürftiger oder notleidender Menschen in unserer Gesellschaft ist“, so Woidke. „Von Sport über Wirtschaft und Kultur bis hin zu Kirche, Umwelt und Bildung – es handelt sich um ein breites Spektrum guter Taten, für das ich heute engagierten Bürgerinnen und Bürger Dank und Anerkennung ausspreche.“

Woidke legt Heiko Höft den Verdienstorden um. Quelle: privat

Heiko Höft ist gebürtiger Kremmener. Der gelernte Tischlermeister machte sich 1988 selbstständig – im Fenster-, Tür- und Innenausbau. Spezialgebiet: Ladenbau für Einzelhandelsketten. Einfach ausgedrückt: Lkw bringen Holz, Höfts Leute machen daraus Obstkisten, Mülleimer, Regal.

Wichtigster Arbeitgeber wurde im Lauf der Jahre der Großkonzern Lidl, der im Kremmener Gewerbegebiet Orion ein Regionallager errichtete. Pro Woche verlassen bis zu 60 Lkw-Ladungen die Tischlerei mit neuen Produkten. Höft beschäftigt 220 Mitarbeiter – 150 davon in der Produktion.

Engagement in der Feuerwehr

Höft sei ein Brandenburger mit „unternehmerischem Geschick und ausgeprägtem Gemeinsinn“, heißt es in der Mitteilung der Staatskanzlei. Seine Tischlerei sei eines der „erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen im Landkreis Oberhavel“ – aber nicht nur das.

Höft ist auch wegen seines Feuerwehr-Engagements ausgezeichnet worden. Seit fast 40 Jahren macht er sich hier verdient, rückt bei Bränden aus, gibt Schulungen für den Feuerwehrnachwuchs und sponsert neue Technik. Für die Einsätze stellt er auch regelmäßig fünf Mitarbeiter frei, wenn es wieder brennt. Und er selbst? Er rückt mit aus.

Von Marco Winkler

Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag den Geldautomaten der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in der Löwenberger Filiale gesprengt. Die Polizei spricht davon, „dass es den Tätern offenbar gelang, Bargeld zu entwenden“. Die Sparkasse hält sich dazu bedeckt.

15.06.2017

Der Hennigsdorfer Wachenleiter Stefan Boye erklärt im Interview mit der MAZ, dass die Einbruchsserie, die die Hennigsdorfer zu Beginn des Jahres plagte, nun vorbei zu sein scheint. Auch zu Kriminalität von Asylbewerbern, illegalen Wildschweinjagden und Drogenkonsum an Schulen äußert sich der 43-Jährige.

18.06.2017

Der SPD-Kommunalpolitiker Uwe Klein aus Glienicke/Nordbahn sieht sich Morddrohungen ausgesetzt. Nach Verbalattacken via Facebook erstattete er am Mittwoch Anzeige.

19.03.2018
Anzeige