Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Helau in der Katholischen Kirche
Lokales Oberhavel Helau in der Katholischen Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.02.2018
Der KCV bereitet seinen Karneval im Gemeindehaus der Katholischen Kirche vor. Quelle: Foto:Enrico Kugler
Anzeige
Hennigsdorf

Wenn die närrische Zeit kommt, dann nimmt sich Danilo Pickmann immer zwei Wochen Urlaub. Die braucht er auch dringend. „Seit letztem Freitag bin ich jeden Tag zwölf Stunden im Einsatz, mindestens!“, sagt der 33-Jährige. Pickmann ist so etwas wie der Chef der Hennigsdorfer Narren. Um die 35 Mitglieder gehören dem katholischen Carnevals Verein in Hennigsdorf (KCV) momentan an, viele davon haben sich in dieser Woche sehr oft im Pfarrsaal der Kirche gesehen. Es galt, den Raum zu schmücken für das Motto der diesjährigen Session. „Wir gehen in diesem Jahr auf Weltreise“, sagt Danilo Pickmann. An den Wänden hängen Flaggen aller Herren Länder, aus der Bütt ragen Seesterne und Strandsand, der Eingang wird an einen Flughafen erinnern. Und die Eintrittskarten, sagt Pickmann, werden wie Flugtickets aussehen. Ganz stilecht eben.

Danilo Pickmann (l.) bereitete die Technik vor. Quelle: Enrico Kugler

Auch für das Programm haben sich die KCV-Mitglieder wieder eine Menge einfallen lassen. Stewardess Franzi wird durch den Abend führen, es gibt auch wieder Auftritte des Männerballetts und der Tanzgruppen „Ladykracher“ und „Herbstrosen“. Auch die kleinen Minifunken werden tanzen, genau wie die „Bad Angels“ – das sind Grundschüler, die zum ersten Mal beim KCV auftreten. Zudem wird es ein „Papa-Musical“ geben. „Da erzählen wir die Geschichte einer Schwangerschaft bis zur Geburt“, so Pickmann. Denn in gewisser Weise ist das ja auch eine Reise. Sketche wird es auch wieder geben.

Viele Hennigsdorfer sind Karnevalsmuffel

Einer wird allerdings diesmal nicht dabei sein können: Kaplan Johannes Schaan, der im vergangenen Jahr im Männerballett voller Bienen ganz cool den Imker gab, weilt in diesen Tagen – passend zum Motto – im Urlaub. So viel Mühe sich die Narren geben, so schleppend läuft aber auch der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen am Freitag und Sonnabend. Immerhin: Die Seniorenveranstaltung am Montag ist ausverkauft. „Wir hoffen, dass am Freitag und Sonnabend an der Abendkasse noch einige dazukommen“, sagt Pickmann. Der Familienvater hat sich aber längst damit abgefunden, dass der Großteil der Hennigsdorfer Karnevalsmuffel sind. Seit der Wende gibt es den KCV, ein eingetragener Verein sind die Karnevalisten aber nicht. Zuviel Papierkram. Immerhin: Verluste machen sie meistens nicht. Die Kirche stellt den Saal, Getränke kaufen die Narren auf Kommission. Dennoch würde sich Danilo Pickmann freuen, wenn der KCV mehr Zulauf hätte – auch was die Zahl der Mitglieder angeht. Bibelfest muss man dafür nicht sein.

Der Saal wird in diesem Jahr frei nach dem Motto „Weltreise“ geschmückt. Quelle: Enrico Kugler

Ein Wiedersehen mit vielen Ehemaligen wird es auf jeden Fall im nächsten Jahr geben. Da feiert der KCV sein 30. Jubiläum. Und wenn es nach Danilo Pickmann geht, tummeln sich dann auch KCVler von einst auf dem Parkett des Pfarrsaals. Na dann, helau!

Die Veranstaltungen des KCV finden heute und morgen ab 19.30 Uhr im Pfarrsaal der Katholischen Kirche, Adolph-Kolping-Platz 1, in Hennigsdorf statt. Der Einlass beginnt jeweils ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50 Euro an der Abendkasse.

Von Marco Paetzel

Der offene Treff „Kic Inn“ in der Julius-Leber-Straße ist eine feste Größe für viele Kinder am Nachmittag. Vor allem aus der Weißen Stadt. Sie werden von zwei jungen Sozialarbeiterinnen betreut. Die Finanzierung ihrer Arbeit steht auch weiterhin.

11.02.2018

Das beliebte Reitbedarfsgeschäft in der Oranienburger Havelstraße schließt im Februar nach 21 Jahren. Wie der Besitzer Bernd Lazar den Laden so lange am Laufen halten konnte und warum er nun doch schließen muss, erklärte er der MAZ.

11.02.2018
Oberhavel Achtung, Blitzer! - Radarkontrolle am Freitag

Aufgepasst: Die Polizei ist auch am Freitag wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

08.02.2018
Anzeige