Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Helfen ist Christenpflicht!
Lokales Oberhavel Helfen ist Christenpflicht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 18.10.2015
Die Abgeordnete Christine Wunderlich. Quelle: Ulrike Gawande
Anzeige
Velten

Kristine Wunderlich sitzt für die freien Wähler in Velten in der SVV.

MAZ:Welche Erkenntnisse nehmen Sie heute mit nach Hause?

Kristine Wunderlich:Mich hat erschüttert, dass Pro Velten kein Gesicht gezeigt hat. Dass sich niemand von ihnen an der Mahnwache „Flüchtlinge Willkommen“beteiligt hat, sich ihre Abgeordneten bei der Abstimmung enthalten und somit nicht klar von der NPD distanziert haben.

Trifft Sie das Verhalten besonders, weil sie Christin sind?

Wunderlich:Ja, denn es ist Pflicht eines jeden Christen, anderen Menschen zu helfen. Auch Abgeordnete von Pro Velten tragen Kreuze an Ketten am Hals. Hoffentlich nicht nur als Schmuck!

Und was ist mit dem Ausschuss?

Wunderlich:Das Flüchtlingsthema gehört in den Sozialausschuss mit direktem Draht zur Verwaltung.

Von Ulrike Gawande

Oberhavel Asylpolitik in Velten - Mit dem Walzer gegen Propaganda

Velten zeigt Gesicht gegen Rechts. "Velten ist bunt" lautet das Motto der Stadt. In einer Sondersitzung der Stadtverordnetenversammlung bekannte sie sich klar zur demokratischen Grundordnung. Vor der Sitzung hatten sich noch Demonstranten der NPD und der Initiative „Willkommen in Velten“ vor dem Rathaus gegenübergestanden.

18.10.2015

Wieder hat ein Mann den Menzer Kuchenwettbewerb gewonnen. Volker Friedrich überzeugte die Jury am Sonnabend in Menz mit seinem Hefeapfel und Schwips-Rosinen. Dabei fand er den Kuchen seine Frau viel leckerer.

18.10.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 18. Oktober 2015 - Mit dem Auto frontal gegen einen Baum

Aus noch ungeklärter Ursache ist ein Opel in einer Kurve auf der Landstraße 213 zwischen Freienhagen und Liebenwalde nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert. Die 63- jährige Fahrzeugführerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber in ein Berliner Klinikum gebracht werden. Die L 213 war etwa eine Stunde voll gesperrt.

18.10.2015
Anzeige