Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hennigsdorf: Sittiche landen auf Autodach
Lokales Oberhavel Hennigsdorf: Sittiche landen auf Autodach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 03.03.2016
Die beiden Ausreißer warten auf ihren Besitzer. Quelle: Foto. Privat
Anzeige
Hennigsdorf

Zwei Wellensittich-Männchen sind dem Hennigsdorfer Andreas Hartmann in dieser Woche zugeflogen. In der Rigaer Straße im Stadtteil Hennigsdorf-Nord landeten die beiden Ausreißer auf seinem Autodach, Hartmann staunte nicht schlecht. Mit einem Kescher fing er einen Vogel ein, der andere flog gleich hinterher. Er sperrte sie ins Auto und holte einen Käfig. Einer der Wellensittiche machte es sich in der Zwischenzeit auf dem Lenkrad von Hartmanns Auto bequem.

Nun sitzen die beiden Vögel in Andreas Hartmanns Wohnung und warten auf ihren Besitzer. Hartmann hat selbst drei Wellensittiche und will die beiden nicht behalten. „Ich warte eine Woche, und wenn sich dann keiner gemeldet hat gebe ich sie an einen Interessenten weiter.“ Sollte sich der Besitzer doch noch finden, ist „Vogelretter“ Andreas Hartmann unter der Nummer 0152/53 61 73 83 zu erreichen.

Von Marco Paetzel

Eine Zweitwohnung in Top-Lage? Die wird in Gransee möglicherweise bald richtig teuer. Nach einem Gerichtsurteil muss die Stadt ihre Satzung verändern. Es zählt nun nicht mehr nur die Ausstattung, sondern auch die Lage und die Art der Wohnung. Einem sachkundigen Bürger bereitet die Erhöhung „Bauchschmerzen“.

03.03.2016

In Hennigsdorf kostet die letzte Ruhe künftig mehr. Die Stadtverordneten haben sich für eine Anhebung der Gebührensatzung entschieden. Geschuldet ist das der schwierigen Haushaltslage. Wir verraten, wie viel sie künftig zahlen und warum für einige Gräber künftig die „Reservierung“ aufgehoben wird.

03.03.2016

Emilia Schulze aus Velten hat einen Lebensretter. Feuerwehrmann Tim Conrad rettete das kleine Mädchen aus dem Wohnblock in Velten, bei dem ein Feuer ausgebrochen war. Einfach nach unten zur Tür raus – das ging nicht. Als die Drehleiter kam, wurde Emilia mulmig. Doch der Feuerwehrmann hatte einen Kniff und wurde zum Helden.

03.03.2016
Anzeige