Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Keine Behelfsbrücke: Wird Stolpe-Süd abgeschnitten?
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Keine Behelfsbrücke: Wird Stolpe-Süd abgeschnitten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 15.04.2019
Der Abriss der Havelbrücke ohne ein Behelfsbauwerk hätte fatale Folgen für den Verkehr in Hennigsdorf. Quelle: Marco Paetzel
Hennigsdorf

Der geplante Abriss der Havelbrücke in Hennigsdorf wird nach Planungen des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) ohne Behelfsbrücke stattfinden müssen.

Ursprünglich war geplant, dass der Verkehr während der Abrisses der Brücke über eben diese umgeleitet wird. Grund ist, dass laut Angaben des WSA die Hauptbrücke bei der Installation der Behelfsbrücke beschädigt werden könnte.

Vollsperrung in 2021?

Stattdessen droht nun ohne Behelfsbrücke eine neunmonatige Vollsperrung im Jahr 2021. Der Ortsteil Stolpe-Süd wäre komplett abgeschnitten, wie der Schulverkehr oder die Müllabfuhr geregelt werden, ist völlig unklar.

Die Stadt Hennigsdorf hat nun Beschwerde beim Bundesverkehrsministerium eingelegt und hofft, dass die Ersatzbrücke dennoch gebaut wird.

Von Marco Paetzel

Unbekannte sind zwischen dem 8. und 11. April gewaltsam in ein Außenlager der Freiwilligen Feuerwehr Hennigsdorf eingestiegen. Sie nahmen eine Kabeltrommel mit und randalierten zudem in dem Gebäude.

12.04.2019

Die Hennigsdorfer Stadtverordneten haben am Mittwoch die Fortschreibung des Parkraumkonzept beschlossen. Ein zentraler Punkt ist die Parkraumbewirtschaftung in vielen Straßen der Innenstadt.

11.04.2019

Eine 78-jährige Radfahrerin ist am Mittwoch bei einem Unfall in Hennigsdorf verletzte worden. Die Frau war von einer 42-jährigen Pkw-Fahrerin, die abbiegen wollte offensichtlich übersehen worden.

11.04.2019