Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Es geht auch günstig
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Es geht auch günstig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:24 19.05.2018
Marco Paetzel Porträtfoto Quelle: Kugler
Anzeige
Hennigsdorf

Ende April war der Stadtbad-Traum für die Hennigsdorfer ausgeträumt. Bis zu 50 Millionen Euro hätte der Bau kosten können, und ein Okay der Kommunalaufsicht zum Mega-Projekt wäre keinesfalls sicher gewesen. Nun wollen die Hennigsdorfer eine abgespeckte Variante vorantreiben. Doch wenn man ein paar Kilometer weiter ins Havelland nach Falkensee schaut, keimt wieder Hoffnung auf, eventuell doch ein Bad mit Saunen bauen zu können. In der Gartenstadt nämlich kalkuliert die Verwaltung mit einem Budget von „nur“ 17 Millionen Euro für einen ordentlichen Hallenbad-Neubau: 25-Meter-Becken, mit Sprungturm, Lehrschwimmbecken, Saunabereich mit 750 Quadratmetern, Wasserrutsche, Bohlebahn mit vier Bahnen und Bistro. Die Hennigsdorfer wären heilfroh über eine solche Variante. Vielleicht sollte Bürgermeister Thomas Günther mal seinen Falkenseer Amtskollegen Heiko Müller anrufen.

Von Marco Paetzel

30 000 Euro stellt die Stadt dem Stadtsportverband Hennigsdorf 2018 zur Verfügung. Dafür gaben die Mitglieder des Sozialausschusses bei ihrer Sitzung am Dienstagabend grünes Licht. Ursprünglich wollte der Stadtsporverband aber viel mehr Geld für die Vereine.

19.05.2018

Knapp 1000 Menschen mit und ohne Handicap waren am Mittwoch beim 19. Integrationssportfest des Landkreises Oberhavel auf dem Platz des Hennigsdorfer Oberstufenzentrums dabei. Unter anderem maßen sie sich im Weitwurf, Sprint und Weitsprung. Mit dabei war auch ein amtierender Vizeweltmeister.

19.05.2018

Drei Schulen gibt es in Hennigsdorf, die sich explizit den Kamp gegen Rassismus auf die Fahnen geschrieben haben. Sie könnten allerdings noch mehr tun, erklärt Hennigsdorfs Jugendkoordinator Johannes Otto. „Gerade die U18-Wahlen haben gezeigt, dass Populismus bei den Jugendlichen ein Thema ist, dem wir begegnen müssen.“

19.05.2018
Anzeige