Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Appartements für Klinikpersonal
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Appartements für Klinikpersonal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 17.04.2019
Landrat Ludger Weskamp (M.) und Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken (r.) bei der Grundsteinlegung. Quelle: Enrico Kugler
Hennigsdorf

Ein Appartementhaus mit 35 Wohnungen entsteht seit Februar auf dem Gelände des Hennigsdorfer Krankenhauses. Gestern war die Grundsteinlegung für das 5,58 Millionen Euro teure Projekt, das die Oberhavel-Kliniken in Eigenregie bauen lassen. Gekommen waren neben Mitarbeitern des Krankenhauses unter anderem auch Oberhavels Landrat Ludger Weskamp und Martin Witt, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Hennigsdorf.

Im Mai 2020 soll das Haus bezugsfertig sein. Die Entscheidung, ein Wohnhaus zu bauen, habe man sich nicht leicht gemacht. Immerhin gehöre es nicht zu den Kernkompetenzen eines Krankenhauses, Wohnungen zu bauen und zu bewirtschaften, erklärte Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken. Doch der Fachkräftemangel in der Branche sei nunmal groß. „Wenn Mitarbeiter, die bei uns anfangen, Wohnraum benötigen, dann müssen wir handeln“, erklärte Troppens.

Drei Etagen, Aufzug inklusive

Dauerhaft sollen die Appartements nicht benutzt werden, sie sollen nur als Übergangswohnungen dienen, bis die Mitarbeiter eine Bleibe gefunden haben. In diesem Zusammenhang mahnte er zu mehr Wohnungsbau. „Wenn wir Fachkräfte haben wollen, müssen mehr Wohnungen gebaut werden und sie auch noch bezahlbar sein“, erklärte Detlef Troppens. Ohne Wohnraum werde auch die Industriestadt Hennigsdorf in Zukunft Schwierigkeiten bekommen.

2200 Quadratmeter soll das Appartementhaus messen, es soll drei Etagen haben – Aufzug inklusive. Das Haus wird über 12 Zwei-Raum-Wohnungen mit 62 Quadratmetern sowie 19 Ein-Raum-Wohnungen mit 46 Quadratmetern Fläche verfügen. Alle Wohnungen haben einen Balkon. „Der Bau des Appartementhauses ist eine Investition in die Zukunft des Krankenhaus-Standortes Hennigsdorf“, erklärte Landrat Ludger Weskamp. Es müsse ein Angebot geschaffen werden für Menschen, die zur Klinik stoßen und nicht die Zeit hätten, sich um eine Wohnung zu kümmern. „Wir wollen allen Fachkräften eine berufliche Perspektive in Oberhavel bieten.“

Von Marco Paetzel

Die aktuell angedachten Bauplanungen rund um die Havelbrücke in Hennigsdorf sorgen für mächtig Turbulenzen. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt will nun in einer öffentlichen Infoveranstaltung den Planungsstand vorstellen

17.04.2019

Die Schuleingangsuntersuchungen 2019 können nicht wie vorgeschrieben bis zum 30. April abgeschlossen werden. Grund hierfür ist laut Kreisverwaltung eine Häufung gesundheitsbedingter Ausfälle im Bereich des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes.

16.04.2019

Ein aus dem Verkehr genommener LKW-Fahrer bei Fürstenberg, gezinktes Kupfer in Hennigsdorf, ein brennender Balkon in Mühlenbeck – dies und mehr gibt es im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 16. April 2019.

16.04.2019