Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Bienenbäume sind zu haben
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Bienenbäume sind zu haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 31.01.2019
Imker Thomas Kunert vor einem Bienenbaum. Quelle: privat
Hennigsdorf

Das Gewinnerprojekt „100 Bienenbäume für Hennigsdorf“ aus dem Bürgerhaushalt 2018 geht in die Umsetzung. Ab sofort können sich die Hennigsdorfer um einen der begehrten Bäume bewerben. Es gibt zwei Bewerbungsphasen, die erste Phase geht bis zum 1. März 2019, die zweite Phase wird im August und September 2019 stattfinden. Der genaue Termin wird von der Stadtverwaltung noch bekannt gegeben.  

Teilnehmen können alle Bürgerinnen und Bürger, die den zwischen 2,5 und vier Meter großen Baum auf einem privaten Grundstück in Hennigsdorf einpflanzen können. Die Bewerbung erfolgt über ein Online-Formular auf der Stadt-Website www.hennigsdorf.de/100Bienenbaeume. Hier sind auch alle Teilnahmebedingungen zu finden. Die Gewinner werden Anfang März ausgelost und verpflichten sich, den Bienenbaum anschließend selbst einzupflanzen und zu pflegen. Je Haushalt kann nur ein Bienenbaum vergeben werden. Interessierte sollten bei ihrer Bewerbung allerdings beachten, dass ein Bienenbaum bis zu zehn Meter hoch werden kann.

Der Tiefwurzler wächst schnell und hat zwischen Ende Juni und September eine runde und mit weißen Doldenblüten locker besetzte Krone. Die Blätter verströmen bei Berührung einen intensiven Duft und ziehen insbesondere Bienen und andere Insekten an. Ideal zum Pflanzen ist ein durchlässiger nährstoffreicher Boden. So eignen sich gerade die Hennigsdorfer Sandböden gut für das Wachstum der Bienenbäume, sofern ab und an nachgedünkt wird.

Von MAZonline

Annika Lohr leitet seit einem Jahr Hennigsdorfs Privatkita „Am Waldspielplatz“. Für die Einrichtung hat sie ein Wohnhaus umgebaut und musste einen Kredit aufnehmen. Nun fehlt das Geld für neues Spielzeug.

02.02.2019

Die Hennigsdorfer Grünen haben die Kandidaten für die Kommunalwahl bestimmt. Petra Röthke-Habeck und Clemens Rostock sind das Spitzenduo. Es gibt viele neue Gesichter im Team.

30.01.2019

Sieben Teilnehmer der Hennigsdorfer Musikschule starteten am Wochenende beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ in der Kategorie Solo-Violine in Rathenow. Zwei von ihnen, Jona Rakoczy und Louis Ferdinand Glauch, konnten sich für den Landeswettbewerb qualifizieren.

29.01.2019