Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Feuerwehr feiert Bockbierfest
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Feuerwehr feiert Bockbierfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 28.10.2018
Bernhard Swiers (l.) und Ralf Bansemer (M.) sind Stammgäste beim Bockbierfest. Sie finden es gut, dass in Hennigsdorf mal etwas los ist. Quelle: Marco Paetzel
Hennigsdorf

Die Flammen in der Feuerschale schlugen schon hoch, als Bernhard Swiers, Ralf Bansemer und ihre Kumpels das erste Mal anstießen. Mit Bockbier, versteht sich. Passend zum Fest, zu dem die Hennigsdorfer Wehr am Sonnabend wieder auf dem Hof der Feuerwache einlud. Ein Pflichttermin für die Hennigsdorfer Kumpels. „Das Bier schmeckt toll, und wir freuen uns auch, dass mal was los ist in Hennigsdorf“, sagte Ralf Bansemer und nahmeinen kräftigen Schluck aus dem Becher. Da war der Hof der Feuerwache längst schon gut gefüllt. In der Luft lag der Geruch von Eisbein und Bratwurst, aus den DJ Boxen hämmerten Schlagerbeats.

Die Einnahmen kommen der Feuerwehr zugute

Mittendrin im Gewühle war Robert Heinsius, der 2. Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins. Wie jedes Jahr, seit mittlerweile 17 Jahren, hat sein Verein das Fest organisiert. „Wir wollen den Hennigsdorfern hier in der dunklen Jahreszeit einen schönen Abend mit deftigem Essen zu bezahlbaren Preisen bescheren“, so Heinsius. Es gab Eisbein, auf dem Rost brutzelten auch Würste und Steaks. Die Einnahmen kommen dem Förderverein zugute. Und der wiederum investiert das Geld in Dinge, die den Hennigsdorfer Feuerwehrleuten ihre Arbeit angenehmer machen. Zum vergangenen Weihnachtsfest etwa spendierte der Verein den Kameraden einen Fernseher für den Aufenthaltsraum in der Feuerwache, zuletzt auch eine Übungspuppe zum Retten von ertrinkenden Personen aus dem Wasser. „Die wiegt etwa 80 Kilogramm. Da weiß man dann schon, wie es sich anfühlt, wenn man wirklich mal jemanden retten muss“, sagt Robert Heinsius.

Dritter Teil der Imagekampagne startet demnächst

Das Bockbierfest soll aber natürlich auch dazu dienen, dass die Hennigsdorfer Feuerwehr sich präsentieren kann. 81 aktive Mitglieder gibt es derzeit. Eine Zahl, von der anderen Wehren im Landkreis nur träumen können. Dennoch gibt es auch in Hennigsdorf weiterhin das Problem, dass viele der Brandbekämpfer tagsüber auswärts arbeiten und nicht sofort zu Einsätzen bereitstehen. Rund drei Viertel aller Einsätze finden in dieser kritischen Zeit zwischen 6 und 18 Uhr statt. „Deshalb freuen wir uns über jeden, der dazukommt“, sagt der Hennigsdorfer Stadtbrandmeister Frank Dobratz dazu.

Am Feuer konnten sich die Gäste wärmen. Quelle: Paetzel

Mit der Imagekampagne „112 Prozent Feuerwehr Hennigsdorf“ hat die Wehr in den vergangenen Jahren um neue Mitglieder geworben, der Plan ging voll auf. Rund 25 Mitglieder, schätzt Dobratz, sind seit Juni 2015 dazugekommen. „Wir haben auch wirklich aggressiv geworben, das hat sich ausgezahlt“, so der Stadtbrandmeister. Die Wehr, unterstützt von der Stadtverwaltung, wirbt etwa auf Plakaten an Bushaltestellen, mit einer passenden Homepage, auf den eigenen Fahrzeugen oder gar mit Feuerwehrtassen bei hiesigen Bäckern für sich. Demnächst soll der mittlerweile dritte Teil der Imagekampagne starten, dieses Mal wird der Fokus auf der Jugendwehr liegen.

Von Marco Paetzel

Rund 60 Mädchen und Jungen aus Hennigsdorf, Oranienburg und Hohen Neuendorf lernten in der ersten Ferienwoche in der „Funi“ viel über die Meere und die Umwelt. Am Freitag präsentierten sie die Ergebnisse der neun Workshops.

26.10.2018

MAZ-Serie „Ein Jahr danach“: Das Bürgerzentrum für alle Hennigsdorfer wird nach dem Umbau wie geplant im Dezember fertig. Anfang des kommenden Jahres können die frisch sanierten Räume dann endlich bezogen werden.

25.10.2018

Der Hennigsdorfer FDP-Stadtverband hat seine Schwerpunkte für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr festgelegt. Ein ganz zentraler Punkt ist dabei freies Internet für die komplette Innenstadt sowie die städtischen Einrichtungen.

25.10.2018