Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Hausmeister und Putzkräfte für den Konradsberg
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Hausmeister und Putzkräfte für den Konradsberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 06.11.2018
Das neue Bürgerzentrum auf dem Konradsberg wird im Unterhalt teurer als das Jugendzentrum bisher. Quelle: Marco Paetzel
Hennigsdorf

Das neue Bürgerzentrum Konradsberg, das im Dezember fertiggestellt werden soll, wird nach seinem Umbau deutlich teurer in der Bewirtschaftung.Gegenüber dem Projektbeschluss steigen die Kosten von 66 300 Euro auf 91 000 Euro pro Jahr. Es sei grundsätzlich davon auszugehen, dass die Kosten für Wasser, Abwasser und Müllentsorgung – auch im Außenbereich – steigen würden, erklärte Hennigsdorfs stellvertretender Bürgermeister Martin Witt am Dienstagabend im Aussschuss für Soziales, Familie und Kultur (FSK).

Zudem hat sich die Stadt entschieden, zur Reinigung des Bürgerzentrums im Rahmen eines Pilotprojektes eigene Mitarbeiter einzustellen statt weiterhin Aufträge an Reinigungsfirmen zu vergeben. Allerdings, so Martin Witt, seien die Kosten im Reinigungsgewerbe zuletzt gestiegen. Rund 43 000 Euro indes werden für Personalkosten für das Gemeinschaftszentrum eingeplant, weil ein Hausmeister eingestellt werden soll. Geplant sei auch die Schaffung von Stellen im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ), was ebenfalls zu Kosten führen könne.

Seit 1993 gibt es das Zentrum in der Parkstraße. Die vier Gebäude, Ende der 1920er-Jahre als Hitlerjugend-Heim gebaut, waren zuletzt marode: Rund 2,8 Millionen Euro kostet der Umbau, der größte Teil kommt aus Fördermitteln.

Von Marco Paetzel

Fünf neue Motive aus den vergangenen Tagen stehen zur Auswahl für das „Foto der Woche“ in Oberhavel. Die MAZ-Leser entscheiden.

06.11.2018

Die 41-jährige Vietnamesin hatte gestanden, bis April 2018 in Hennigsdorf mit aus Polen geschmuggelten Zigaretten im großen Stil gehandelt zu haben. Dafür muss sie für drei Jahre und elf Monate hinter Gitter.

05.11.2018

Die Arbeiten an der Brücke in Nieder Neuendorf gehen in den Endspurt, noch vor Weihnachten soll das Bauwerk zumindest einspurig freigegeben werden. Doch weil die Behelfsbrücke dann abgebaut wird, fließt der Verkehr weiter einspurig.

08.11.2018