Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Jona will das nächste Supertalent werden
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Jona will das nächste Supertalent werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 01.12.2018
Jona Rennert hat fast immer gute Laune. Gerade, wenn sie auf der Bühne steht. Quelle: ENRICO KUGLER
Hennigsdorf/Bremen

Als sie im Backstage-Bereich tippelte, da hämmerte ihr Puls ganz schön. „Aber auf der Bühne fiel alles von mir ab, da war ich frei“, sagt Jona Rennert. Es war nicht irgendeine Bühne, auf der die zwölfjährige Hennigsdorferin im August stand. Die HipHop-Tänzerin performte vor den strengen Augen von Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Sylvie Meis. Sie ist Kandidatin der zwölften Staffel von „Das Supertalent“. Auf der Bühne war Jona nicht alleine, vier Tänzer in schwarzen Anzügen waren Teil ihrer Choreographie. Doch Jona – das ist der Clou an der Nummer – wird zur Chefin auf der Bühne. „Da hast du uns am Anfang aber ausgetrickst“, sagte Sylvie Meis nach dem Tanz. „Kommst als Engelchen rein, und dann bist du so ein Girlboss!“

Sie tanzte schon mit Justin Bieber und Beatrice Egli

Wenn Jona Rennert über den etwa fünf Minuten langen Auftritt vor der Jury im Bremer Stadttheater spricht, dann klingt sie unfassbar gelassen für einen Teenager. „Ich weiß eben, was ich kann“, sagt die Grundschülerin ganz cool. Sie tanzt, seit sie drei Jahre alt ist. Und das mit wachsendem Erfolg: Jona stand schon vor zwei Jahren mit US-Superstar Justin Bieber in Berlin auf der Bühne, rund 20 000 Fans jubelten ihr zu. Auch mit Stars wie Beatrice Egli oder Kate Hall arbeitete die kleine Tänzerin schon zusammen. Der Erfolg kommt nicht von alleine: Jona trainiert dafür hart, mindestens zweimal die Woche fährt sie nach der Schule in die Berliner Tanzschule des Star-Choreographen Detlef D. Soost.

Die Idee, an der RTL-Castingshow teilzunehmen, hatte Papa Lars Rennert. Im Frühjahr schickte er ein Tanzvideo seiner Tochter an die Produktionsfirma. „Fifty-Fifty“ habe er die Chance eingeschätzt, dass es mit der Teilnahme klappt. Es dauerte Wochen, bis die Nachricht kam, dass Jona als Kandidatin dabei sein wird. „Ich habe mich riesig gefreut, denn das schafft ja nicht jeder“, sagt Papa Lars, dessen Tochter 2017 unter anderem auch schon Deutsche Meisterin im Solo-Tanz war.

Eineinhalb Monate lang arbeiteten die Rennerts an der Choreographie

Jona und ihre Eltern, die sie sehr unterstützten, wussten, dass eine gute Choreographie bei der Show entscheidend sein kann. „Denn meistens gewinnen beim Supertalent ja Sänger oder irgendwelche Hunde“, sagt das Mädchen und grinst. Es galt also, aufzufallen und etwas Besonderes auf die Beine zu stellen. Anderthalb Monate arbeiteten die Rennerts an dem Tanz, kurz vor der Show schwitzte Jona dann nochmal eine Woche lang jeden Tag in der Tanzschule. Hier trainieren auch die vier Jungs, die mit ihr auf der Bühne stehen. Ob sie eine Runde weitergekommen ist, darf das Mädchen nicht sagen. „Aber es lief alles perfekt“, sagt Jona und grinst.

Am Sonnabend wird sie mit ihrer Familie vor dem Fernseher sitzen, ab 20.15 Uhr läuft die Supertalent-Folge mit Jonas Auftritt auf RTL.

Von Marco Paetzel

Mit knapper Mehrheit haben die Mitglieder des Hennigsdorfer Hauptausschusses am Mittwochabend den Grundsatzbeschluss zum Bau des abgespeckten Stadtbades für bis zu 25 Millionen Euro beschlossen.

28.11.2018
Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 28. November 2018 - Polizeiüberblick: Sachen aus Umkleide entwendet

Streit mit der Bratpfanne in Hennigsdorf, Unfall in Oranienburg und ein gestohlener Audi in Germendorf – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 28. November.

28.11.2018

Weite Teile Hennigsdorfs sowie einige Ortsteile von Oberkrämer waren in der Nacht zu Mittwoch ohne Strom. Etwa zwischen 1 und 3 Uhr am frühen Morgen ging nichts mehr. Mittlerweile ist die Havarie behoben.

01.12.2018