Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Mehr Geld für den Sport gefordert
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Mehr Geld für den Sport gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 19.05.2018
Der SV Stahl Hennigsdorf wächst weiter. Quelle: Enrico Kugler
Hennigsdorf

30 000 Euro stellt die Stadt dem Stadtsportverband Hennigsdorf in diesem Jahr wieder zur Verfügung. Dafür gaben die Mitglieder des Sozialausschusses bei ihrer Sitzung am Dienstagabend grünes Licht. Ursprünglich hatte der Verband allerdings 50 000 Euro beantragt, weil die Aufwendungen – speziell bei den größeren Vereinen – immer mehr steigen würden. Die Verwaltung will nun prüfen, ob eventuell im kommenden Jahr dem Sport mehr Mittel zur Verfügung gestellt werden können.

Den größten Bedarf an Mitteln hat der SV Stahl Hennigsdorf, der in diesem Jahr 40 000 Euro investieren will, 16 000 Euro davon kämen aus den städtischen Mitteln. Unter anderem erwartet der Verein in diesem Jahr weiter steigende Mitgliederzahlen, außerdem gibt es die neuen Trainingsgruppen Darts und Ringen. Zudem, so der Verein, würden die Trainingskosten steigen.

Von Marco Paetzel

Knapp 1000 Menschen mit und ohne Handicap waren am Mittwoch beim 19. Integrationssportfest des Landkreises Oberhavel auf dem Platz des Hennigsdorfer Oberstufenzentrums dabei. Unter anderem maßen sie sich im Weitwurf, Sprint und Weitsprung. Mit dabei war auch ein amtierender Vizeweltmeister.

19.05.2018

Drei Schulen gibt es in Hennigsdorf, die sich explizit den Kamp gegen Rassismus auf die Fahnen geschrieben haben. Sie könnten allerdings noch mehr tun, erklärt Hennigsdorfs Jugendkoordinator Johannes Otto. „Gerade die U18-Wahlen haben gezeigt, dass Populismus bei den Jugendlichen ein Thema ist, dem wir begegnen müssen.“

19.05.2018

MAZ-Serie „Ein Jahr danach“: Die Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft (HWB) wollte 2017 rund zehn Millionen Euro in den Komplex Rigaer Straße 30/30a in Hennigsdorf-Nord investieren. Nun hat der Bau des neuen Gesundheitszentrums begonnen, auch 20 neue Wohnungen entstehen. Genau wie eine Tagespflege-Einrichtung.

18.05.2018