Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Musikschule sucht Personal
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Musikschule sucht Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 16.06.2018
Rund 1300 Schüler gibt es derzeit. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Hennigsdorf

Rund 1300 Mädchen, Jungen und Erwachsene nahmen 2017 Unterricht an der Musikschule. Unterrichtet wurden sie von acht festangestellten und 37 freien Musiklehrern. „Beim Personal sind wir derzeit noch gut aufgestellt“erklärte Musikschulleiter Ronny Heinrich, der im Sozialausschuss das vergangene Jahr resümierte. Aber auch die Musikschule Hennigsdorf habe – wie es in vielen Bereichen spürbar sei – den Fachkräftemangel schon wahrgenommen. „Gerade im Bereich der musikalischen Früherziehung ist es nicht mehr so einfach, jemanden zu finden“, so Ronny Heinrich. An den Universitäten würde der Studiengang nicht mehr unterrichtet, was ein großes Problem sei. „Dann müssen sie also einen Instrumental- oder Gesangslehrer finden, der bereit ist, nebenbei einen Lehrgang zu machen, um sich in die Materie einzuarbeiten.“

Das nächste Problem sei, dass auf Landesebene viele Musikschul-Kollegen von den Grundschulen abgeworben würden – insbesondere jene mit jungen Familien. Während ein Musikschullehrer oft erst um 20 Uhr nach Hause komme, seien Grundschullehrer natürlich früher da. Außerdem würden sie auch noch besser bezahlt, erklärte der Musikschulleiter. „Das ist ein echtes Thema, das wir ansprechen müssen“, so Ronny Heinrich.

Die Entwicklung der Schülerzahlen sei dagegen weiter erfreulich. In Hennigsdorf gab es 2017 exakt 4382 Kinder und Jugendliche von 0 bis 20 Jahren. Davon wurden 1204 an der Musikschule Hennigsdorf unterrichtet – das ist fast ein Drittel. „Das sind immerhin 27 Prozent“, so Ronny Heinrich. Zwei drittel der Musikschüler kommen aus Hennigsdorf, der Rest aus Städten wie Oberkrämer, Velten oder Hohen Neuendorf.

Von Marco Paetzel

Hennigsdorfs Grüne wollen beim Ausbau der Fontanestraße eine breite Fahrbahn samt breitem Schutzstreifen. Das biete dem Rad- und Fußverkehr mehr Platz als die von der Verwaltung favorisierte Variante 1, bei der der Radverkehr mit Autos bei Tempo 50 ohne Schutzstreifen fahren müsse und auf den Gehweg ausweichen dürfe. Die SPD dagegen will Variante 1.

16.06.2018

Postplatz, Rathausplatz sowie Altes Rathaus und Stadtbibliothek sollen bis Ende des Jahres freies W-Lan für alle Bürger bekommen, die Arbeiten an dem Projekt laufen. Die Kosten für die Stadt sind überschaubar: Zwei Zugangspunkte (Access-Points) kosten in der Anschaffung rund 2000 Euro, samt Installation und Verkabelung.

16.06.2018

Der Hennigsdorfer Bombardier-Standortleiter Rainer Fellenz wird im Herbst gehen. Darüber informierte das Unternehmen nun die Mitarbeiter. Für Betriebsratschef Volkmar Pohl ist das ein großer Verlust, immerhin war Fellenz jahrelang am Standort tätig. Wer der Nachfolger wird, ist derzeit unklar.

16.06.2018
Anzeige