Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Rückwärtsgang
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Rückwärtsgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 05.07.2018
MAZ-Redakteur Marco Paetzel. Quelle: Archiv
Hennigsdorf

Seit Dezember rollt der Verkehr über die Behelfsbrücke in Nieder Neuendorf. Der Ärger der Autofahrer hält sich in Grenzen, denn die Ampeln lotsen sie ohne allzu große Wartezeiten über die einspurige Brücke. Schwierig wird es nur, wenn es Rettungseinsätze gibt. Wie gestern. Ein Rettungswagen bretterte trotz roter Ampel auf die Behelfsbrücke in Richtung Nieder Neuendorf, während der Verkehr aus der anderen Richtung schon fast auf der anderen Seite war. Und so mussten die Autos schnell den Rückwärtsgang einlegen und wieder Richtung Nieder Neuendorf rollen, damit der Rettungswagen schnell durchkommen und Leben retten konnte. Dennoch verging wertvolle Zeit, bis alle Autos von der Brücke waren. Cleverer macht es die Hennigsdorfer Feuerwehr: Bei Rot stellen sich die Retter quasi vorn neben dem ersten Wartenden, um dann bei Grün gleich als erste über die Behelfsbrücke zu fahren. Im Zweifel spart das wertvolle Sekunden.

Von Marco Paetzel

Hennigsdorfer Schüler des Oberstufenzentrums konzipieren eine Ausstellung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls. Das Grundkonzept steht bereits: Im Bürgerhaus sollen fünf rund zwei Meter hohe Mauerteile - aus Styropor mit Glasfaserbeschichtung - aufgestellt werden. Auf beiden Seiten der Mauer sollen Geschichten aus dem Leben erzählt werden

08.07.2018

Ab Montag, 9. Juli, beginnen im Zuge der Sanierung der Marwitzer Straße die Bauarbeiten im Abschnitt Friedrich-Wolf-Straße bis Krankenhaus. Ab Dienstag soll die Straße dann gesperrt sein. Die Arbeiten in diesem Bereich sollen bis zum 11. August andauern.

08.07.2018

Am nächsten Mittwoch, 11. Juli, wird es von etwa 8 bis 15 Uhr in Nieder Neuendorf kein warmes Wasser und keine Fernwärme geben. Grund sind Arbeiten am Mittelspannungsnetz, dafür muss das Heizkraftwerk Eschenallee außer Betrieb genommen werden.

05.07.2018