Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hennigsdorfer haben Angst vor dem Feuerteufel
Lokales Oberhavel Hennigsdorfer haben Angst vor dem Feuerteufel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:52 29.08.2016
Verletzt wurde bislang niemand ernsthaft. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Hennigsdorf

In der vergangenen Woche brannte es bereits zum dritten Mal in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Wolf-Straße, die Bewohner sind in großer Sorge, dass ein Feuerteufel umgehen könnte. „Die Stimmung ist nach Außen hin normal, aber im Inneren brodelt es ganz schön“, sagt Bewohner Dirk Sill. Oben links in dem Haus hatte am Donnerstag ein Unbekannter einen Fußläufer und ein Paar Schuhe angesteckt, eine Wohnungseingangstür wurde von den Flammen versengt. Hinweise auf einen Brandstifter seien aber nicht vorhanden, hieß es von der Polizei. Einen Zusammenhang zu den beiden vorausgegangenen Brandstiftungen könne man nicht ausschließen, auch wenn die Art und Weise des dritten Feuers eine andere war, erklärte Sprecher Toralf Reinhardt.

Nach dem vergangen Kellerbrand Ende Juli in dem Mehrfamilienhaus ermittelt die Kripo noch wegen schwerer Brandstiftung. Der Täter hatte Spielzeuge im Keller angezündet. Er habe davon ausgehen können, dass zur Nachtzeit alle Bewohner in ihren Wohnungen waren. Verletzt wurde aber niemand, es kam zu schwerer Rauchentwicklung im Haus. Schon fünf Wochen zuvor hatte es in dem Keller des Hauses nachts etwa zur selben Uhrzeit gebrannt. Auch dieses Feuer brachte die Wehr schnell unter Kontrolle, so dass niemand ernsthaft verletzt wurde. In diesen beiden Fällen ermittelt die Polizei noch, die Beamten bitten um Mithilfe. Sie bittet Zeugen, die helfen könnten, sich in der Oranienburger Polizei-Inspektion unter der Nummer 03301/85 10 zu melden.

Von Marco Paetzel

In dieser Woche wird der Mitte Juli verstorbene Umweltaktivist Rudolf Strobl aus Schildow beigesetzt. Er hatte bereits in den 1980er-Jahren eine Umweltgruppe im Ort aufgebaut. Die kümmerte sich unter anderem um Bäume, Kompostierung und Krötenbestände.

29.08.2016

Im Dauereinsatz waren am Sonntagabend mehrere Feuerwehren aus Oberhavel, insbesondere im Stadtgebiet von Hohen Neuendorf. Hier knickten Gewitterböen Bäume um. Mit Kettensägen bewaffnet versuchten Feuerwehrleute Schäden von Häusern abzuwenden. Autos wurden demoliert. Zum Glück kamen Menschen nicht zu Schaden.

29.08.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 29. August - Geklautes Moped teilweise wieder da

Ob sich die Besitzerin darüber gefreut hat? In der Nacht zum Sonnabend wurde ihr Moped vor der Haustür gestohlen, am Sonntag fand man es wieder. Es war aber größtenteils ausgeschlachtet. Die Frau bekam die Reste zurück.

29.08.2016
Anzeige