Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hennigsdorfer in der U-Bahn beraubt?
Lokales Oberhavel Hennigsdorfer in der U-Bahn beraubt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 20.03.2017
Ein Mann hat bei der Polizei in Hennigsdorf ausgesagt, dass er in der Nacht zu Sonnabend in der U-Bahn in Berlin bestohlen wurde. Quelle: dpa
Anzeige
Hennigsdorf

Ein 29-jähriger Mann erschien, wie die Polizei am Montag mitteilte, am Sonnabendmorgen gegen 5.30 Uhr im Polizeirevier Hennigsdorf und zeigte einen Raub in der U-Bahn-Linie  8 in Berlin, Höhe Bahnhof Gesundbrunnen, an. Er gab an, gegen Mitternacht aus Richtung Alexanderplatz in Richtung Gesundbrunnen gefahren zu sein. Als er aussteigen wollte, verspürte er einen starken Schmerz am rechten Knie und wurde offenbar kurzzeitig besinnungslos. Als er zu sich kam, will er bemerkt haben, dass ihn ein Mann abtastete. Zunächst soll der Unbekannte vorgegeben haben, ihm helfen zu wollen. Doch dann begriff der 29-Jährige, dass er durchsucht wurde. Dem Mann wurde dabei offenbar sein Smartphone gestohlen.

Aufgrund starker Schmerzen soll der 29-Jährige mehrere Stunden mit der U-Bahn gefahren sein, da er nicht habe aussteigen können. Auf dem S-Bahnhof Hohen Neuendorf will er dann einen Beschäftigten der Deutschen Bahn gebeten haben, Polizei und Rettungswagen anzufordern. Dies wurde angeblich unterlassen. Hierzu nahmen die Polizeibeamten eine Strafanzeige wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung auf. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab 1,12 Promille. Die Ermittlungen dauern an.

Von Bert Wittke

„Werners beste Seiten“ haben beim landesweiten Schülerzeitungswettbewerb gewonnen. Das Magazin der Granseer Werner-von-Siemens-Schule erhielt den 1. Preis im Bereich der Oberschulen. Zwei Sonderpreise gingen am Montagvormittag im Potsdamer Landtag an Oranienburger Schulen.

20.03.2017

Bei einer Razzia im Landkreis Oberhavel hat die Polizei auf dem Anwesen eines sogenannten Reichsbürgers mehrere Waffen sichergestellt. Ein Spezialeinsatzkommando sicherte den Einsatz in den frühen Morgenstunden. Die Behörden wollen in Zukunft verstärkt gegen Reichsbürger vorgehen. Der Einsatz war der erste in dieser Reihe.

20.03.2017
Oberhavel Außergewöhnlicher Auffahrunfall - Zehnjähriger startet Auto – versehentlich

Während die Eltern am Sonnabend in einem Supermarkt in Hennigsdorf eingekauften, hat ihr zehnjährige Sohn im Auto warten und dabei Radio hören wollen. Deshalb steckte der Junge den Zündschlüssel ins Schloss und drehte ihn herum. Plötzlich macht der Pkw trotz angezogener Handbremse einen Satz nach vorn und prallte gegen ein anderes Auto.

20.03.2017
Anzeige