Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hirschkuh im Tierpark vom Ast erschlagen
Lokales Oberhavel Hirschkuh im Tierpark vom Ast erschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 30.10.2017
TIerparkchef Torsten Eichholz ließ den Park am Sonntag vorsichtshalber geschlossen. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Germendorf

Sturm „Herwart“ hat im Germendorfer Tierpark für ein Todesopfer gesorgt: Eine Sicka-Hirschkuh wurde im Gehege von einem herunterfallenden Ast erschlagen, wie Tierparkchef Torsten Eichholz am Montag erklärte. „Das tut uns natürlich sehr leid.“

Ansonsten sei nicht großartig etwas im Park passiert. Wegen des Sturmes hatte Eichholz allerdings entschieden, am Sonntag erst gar nicht zu öffnen.

Das geplante Halloween-Event für Kinder musste auf Montag verschoben werden. Eine reine Vorsichtsmaßnahme. „Wir hätten es nicht verantworten können, wenn jemandem ein Ast auf den Kopf gefallen wäre“, so Eichholz.

> So wütete Sturm „Herwart“ in Brandenburg

Von Marco Paetzel

Ein angeschossenes Wildschwein hat in Fürstenberg einen Menschen attackiert und anschließend einen Hund schwer verletzt. Beide Tiere kämpften miteinander, wobei der Hund schwere Verletzungen davontrug.

02.11.2017

Die 22-jährige Julia Spang, die seit der siebten Klasse in der Kreismusikschule Oranienburg Gesangsunterricht erhält, stand bereits 17-mal im Berliner „Theater des Westens" als Chorsängerin im Musical „Der Glöckner von Notre Dame“ auf der Bühne.

02.11.2017
Oberhavel Oranienburg (Oberhavel) - Anzügliche Fotos im Schwimmbad

Polizeieinsatz am Sonntag in der Turm-Erlebniscity in Oranienburg: Ein Mann hat mit einer wasserdichten Digitalkamera Unterwasseraufnahmen von Frauen und Mädchen gemacht, dabei nahm er vor allem ihre Gesäße in den Fokus. Der 58-Jährige hat nun lebenslanges Hausverbot in dem Schwimmbad. Eine Strafe droht ihm außerdem.

30.10.2017
Anzeige