Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hochgeschreckt
Lokales Oberhavel Hochgeschreckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 06.03.2018
Knut Hagedorn bekam beim Anblick der Feuerwehr Panik. Quelle: Nadine Bieneck
Anzeige
Oranienburg

Im Grunde gestaltete sich der Freitag für mich wie jeder andere Tag. Pünktlich um sechs klingelte mein Wecker, wie immer müde und nach zwei Tassen Kaffee begab ich mich zur Arbeit. Auch dort sollte der Tag zunächst nichts Außergewöhnliches für mich parat haben.

Während einer Recherchearbeit schreckte ich plötzlich hoch – ist der Kamin noch zu Hause an? Mein Kopf ratterte, in Sekundenbruchteilen ließ ich meinen Morgen Revue passieren. In meiner Wohnung steht ein Elektrokamin, den ich diesmal eher untypisch anmachte, um die Wohnung kuschliger zu gestalten.

Auch die Ratschläge meiner Kollegen steigerten mein Unbehagen, zumal mir auch das Wohl meines Hundes und meiner Katze natürlich nicht egal war. Also rein ins Auto und los – natürlich den Verkehrsregeln entsprechend.

Im Auto war mein Puls wieder recht normal, ich redete mir ein, dass ich selbstredend den Kamin ausgemacht habe. Als mich dann aber auf halbem Wege eine Feuerwehr mit Blaulicht überholte, war der Puls an der Autodecke.

Zu Hause angekommen – war der Kamin aus.

Von Knut Hagedorn

Heiner Semle und seine Frau Monika sind vor acht Jahren nach Zehdenick gezogen, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Der Mittelpunkt darin: Die Musik. Heiner Semle gründete den Gospelchor, später die Gemeindezweigstelle der Templiner evangelisch-freikirchlichen Gemeinde. Bewusst will er beides scharf voneinander trennen. Warum?

06.03.2018

160 Wohneinheiten sind für das Wohngebiet „Havelstraße-Industriestraße“ in Birkenwerder geplant. Doch im Vorfeld gab es reichlich Diskussionsbedarf. Es war sogar befürchtet worden, dass der Investor sich zurückzieht. Doch die Gemeindevertreter stimmten dem Abwägungsbeschluss und der Billigung des nötigen Teilbebauungsplanes mehrheitlich zu.

06.03.2018

Ein Streit um eine geplante Schneise auf dem ehemaligen, und mittlerweile dicht zugewachsenen Grenzstreifen am Naturschutzturm Bergfelde – ein ehemaliger Grenztrum zwischen Brandenburg und West-Berlin – entzweit die Gemüter.

06.03.2018
Anzeige