Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Höhenbegrenzung für Gewerbegebiet
Lokales Oberhavel Höhenbegrenzung für Gewerbegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 03.02.2016
Die Asphaltmischanlage (r.) im Gewerbegebiet. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oranienburg

Mit einer Änderung des B-Planes Nr. 40 „Alter Flugplatz Süd/Wilhelminenhof“ will die Stadt dem Bau von Windrädern dort endgültig einen Riegel vorschieben. Eine entsprechende Beschlussvorlage liegt der Stadtverordnetenversammlung am 14. März zur Entscheidung vor. Die 1. Änderung des B-Planes soll für das Gebiet mit ausgewiesenen industriellen Bauflächen eine Höhenbegrenzung für Gebäude und Anlagen festschreiben. Danach dürfen Gebäude nicht höher als 20 Meter sein und technische Aufbauten wie Antennen oder Schornsteine die Höhe von 40 Metern nicht überschreiten.

Anlass für die Änderung war das Ansinnen der Teut Windprojekte, zwei Windräder zu errichten, die bis 200 Meter hoch sind. Die CDU hatte daraufhin den Antrag gestellt, das mit einer Höhenbegrenzung zu verhindern. Und traf damit den Nerv der Oranienburger in Süd, Wilhelmsthal und Leegebruch. Sie befürchteten Schlagschatten, Rotorenlärm und die Verschandelung der Landschaft, sammelten 2171 Protest-Unterschriften.

Von Heike Bergt

Oberhavel Gartenbahnfreunde gründen Unternehmen - Mit Emma Silbertraum im Kreis

Die Premiere erlebte „Die Kleine Bahn“ von Klaus Trültzsch aus Oranienburg und seinem Freund Torsten Peukert zu Weihnachten in der Mall of Berlin. Rund 7000 Gäste drehten dort auf der Bahn ihre Runden. Trültzsch, der in Oranienburg seit zehn Jahren ein Geschäft für Modell- und Gartenbahnen betreibt hofft nun auf den Erfolg auch dieses neuen Geschäftsmodells.

06.02.2016
Oberhavel Kritik an Baumfällungen in Schildow - Abgesägte Biografie

In der Schildower Bachstraße sind in dieser Woche neun Linden gefällt worden. Es handelt sich um den Auftakt für weitere Fällungen – auch in der Schubertstraße und Fritz-Reuter-Straße. Damit soll der geplante Straßenausbau vorbereitet werden. Alwin Schuster von der Initiative „Baumschutz Kommunal“ kritisiert die Fällungen, über die im Vorfeld nicht informiert worden sei.

06.02.2016
Oberhavel Wenig falsche Überweisungen - Oberhavel kommt mit der IBAN klar

Kontonummer und Bankleitzahl haben ausgedient. Seit 1. Februar gilt das IBAN-System, was die Bankkunden auch in Oberhavel vor neue Herausforderungen stellt. Nur in Einzelfällen füllten aber bisher Oberhaveler Überweisungen falsch aus.

06.02.2016
Anzeige