Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hohen Neuendorf: Gewinnspiel-Betrug flog auf
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf: Gewinnspiel-Betrug flog auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 24.10.2016
Mehrere zehntausend Euro soll eine Familie gewonnen haben. Doch ein Detail machte sie stutzig. Quelle: dpa
Anzeige
Hohen Neuendorf

Bei einer Familie meldeten sich in den vergangenen Tagen mehrfach Personen, die mitteilten, dass die Hohen Neuendorfer bei einem Gewinnspiel mehrere Zehntausend Euro gewonnen hätten. Ein Sicherheitsunternehmen sollte mit der Übergabe des Gewinnes an die Familie beauftragt werden. Hierzu müssten die Gewinner allerdings eine Aufwandsentschädigung in Form von mehreren Onlineversandhausgutscheinen gewährleisten. Die Familie informierte die Polizei, die eine mögliche Übergabe der Gutscheine vorbereitete. Es kam jedoch zu keiner Übergabe, da die angeblichen Mitarbeiter des Gewinnspiels sich die Gutscheinnummern nur telefonisch übermitteln lassen wollten. Die Kripo ermittelt.

Oranienburg: Betrunkener tritt nach Polizisten

Polizeibeamte wurden vom Rettungsdienst zu einem Einsatz in die Rewestraße gerufen. Hier lag ein stark alkoholisierter Mann auf dem Gelände eines Logistikzentrums zwischen geparkten Lkw und wollte sich vom Rettungsdienst nicht helfen lassen. Die Beamten forderten den Mann auf, sich auszuweisen. Da er dem nicht nachkam, traten die Polizeibeamten zur Durchsuchung an den Mann heran. Hierbei trat er nach hinten aus und traf das Bein eines Polizisten. Der 43-jährige wurde vorläufig festgenommen und am folgenden Tag nach seiner Ausnüchterung und Vernehmung entlassen. Die Kripo ermittelt wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Fürstenberg: Diebe räumen Schuppen aus

Im Zeitraum vom 11. September bis 23. Oktober drangen Unbekannte in ein Grundstück in der Ravensbrücker Dorfstraße ein und entwendeten aus einem Schuppen Werkzeuge, Angelutensilien und anderes. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

Hohen Neuendorf: Kameratechnik gestohlen

Zu einem Einfamilienhaus in der Adolfstraße verschafften sich Unbekannte im Zeitraum vom 19. bis 23. Oktober gewaltsam Zutritt. Sie durchwühlten die Zimmer und entwendeten Kameratechnik. Es entstand ein Sachschaden von etwa 7000 Euro.

Liebenwalde: Waffenschrank gestohlen

Unbekannte Täter hebelten im Zeitraum vom 21. bis zum 23. Oktober die Terrassentür eines Hauses in der Berliner Chaussee auf. Sie durchsuchten die Zimmer und stahlen einen Waffenschrank. Zudem ließen sie Münzen und Bargeld mitgehen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Die Kripo ermittelt.

Mühlenbeck: Snackautomat beschädigt

Auf dem Bahnsteig in der Kastanienallee versuchten Unbekannte am Sonntag gegen 23 Uhr, einen Snackautomaten zu sprengen. Dazu nutzten sie offenbar einen Feuerwerkskörper. Inwieweit es gelang, den Automaten dadurch soweit zu öffnen, um an das Innere zu gelangen, ist noch unklar. Kriminaltechniker sollen heute den Automaten untersuchen. Die Kripo führt die Ermittlungen.

Kremmen: Lkw kippte um

Weil er zu schnell fuhr, kam ein 22-jähriger Lkw-Fahrer in der Nacht zu Sonntag zwischen den Anschlussstellen Kremmen und Fehrbellin nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto kippte auf die rechte Fahrzeugseite, es musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird mit etwa 5000 Euro beziffert.

Oberkrämer: Lkw-Fahrer und Beifahrer schwer verletzt

Der 47-jährige Fahrer eines Kleintransporters kam am Sonntag rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Böschungsgraben und stieß gegen die Seitenschutzplanke, das Auto kippte um. Der Fahrer soll bei der Unfallaufnahme gesagt haben, dass er eingeschlafen sei. Er und sein 36-jähriger Beifahrer wurden schwer verletzt. Sie kamen zur stationären Behandlung ins Klinikum nach Neuruppin. Der Kleintransporter musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.

Grieben: Gleich zwei Einbrüche

Am letzten Wochenende drangen Unbekannte in eine Garage im Rohdschen Weg und in einen Schuppen im Triftweg ein. Die Garage wurde durchwühlt und ein Akkubohrer und ein Elektroschweißgerät gestohlen. Aus dem Schuppen wurden eine Kettensäge, Bohrmaschine und andere Werkzeuge entwendet. Der Schaden beträgt insgesamt etwa 1600 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Eichstädt: Bäume ohne Erlaubnis gefällt

In der Zeit vom 9. bis 23. Oktobber fällten Unbekannte im Perwenitzer Weg etwa 60 Bäume, die 2 bis 4 Jahre alt waren. Die Eigentümerin hatte keinen Auftrag dazu erteilt und rief die Polizei. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fürstenberg: Unfall beim Rückwärtsfahren

Ein Mercedes-Fahrer setzte am Sonnabend in der Zehdenicker Straße auf Höhe Getränkehauses zurück und stieß dabei gegen einen Opel. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 Euro. Sie blieben fahrbereit.

Oranienburg: Unfall im Kreisverkehr

Weil eine Audifahrerin einem Ford die Vorfahrt nahm, stießen die Autos am Sonnabend im Kreisverkehr Havelstraße/Kremmener Straße zusammen. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Löwenberg: Auffahrunfall

Eine VW-Fahrerin bremste am Sonntag in der Friedhofsgasse zu spät und fuhr auf einen Opel vor ihr auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 2 000 Euro. Sie blieben fahrbereit.

Neuholland: Unfall mit Wildschwein

Ein Peugeot-Fahrer stieß am Montagmorgen gegen 5.45 Uhr auf der Landesstraße 213, zwischen Neuholland und Liebenwalde mit einem Wildschwein zusammen. Die Airbags wurden ausgelöst, am Auto entstand ein Schaden von 2000 Euro. Es musste abgeschleppt werden. Das Wildschwein überlebte den Aufprall nicht und wurde dem zuständigen Jagdpächter gemeldet.

Von MAZonline

Zwei in Oranienburg ertappte Männer, die ein solches Krankengefährt fuhren, sind alkoholisiert von Polizeibeamten gestoppt worden. Man braucht zwar keinen Führerschein für ein solches Fahrzeug, dennoch müssen die Männer mit einer Geldbuße und einem Fahrverbot als Strafe rechnen.

23.10.2016

Classic in Church hieß das Konzert in der Oranienburger Nicolaikirche. Der Hennigsdorfer Kammerchor „Leo Wistuba“ und die Deutsche Camerata Berlin traten auf. Veranstalter war das Augenoptik-Fachgeschäft Lux, das sich damit bei seinen Kunden bedankte. Denn Lux ist mit dem Titel Top 100 Optiker Deutschlands ausgezeichnet worden.

23.10.2016

Der hiesige Wassersportclub Möwe wurde vor einem halben Jahrhundert gegründet. Am Sonnabend feierten Vereinsmitglieder und Ehrengäste das Jubiläum, unter anderem mit einer Feststunde. Die Jugendarbeit wird in dem Oranienburger Club seit jeher großgeschrieben.

23.10.2016
Anzeige