Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hohen Neuendorf Chorleiter gesucht
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf Chorleiter gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 07.11.2018
Jeden Montag treffen sich die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Stolpe im Bürgerhaus. Neulinge sind stets willkommen. Quelle: Ulrike Gawande
Stolpe

Eigentlich sollte das Jahr 2018 ein freudiges Jahr für die Chorgemeinschaft Stolpe werden: 1958 gegründet, begeht der Chor 2018 sein 60-jähriges Bestehen. Das sollte eigentlich ordentlich gefeiert werden, aber am 1. September verstarb Hanns-Peter Matschke, der Leiter des Ensembles. Seitdem ist keinem der rund 25 Sängerinnen und Sänger zum Feiern zumute.

Jeden Montag wird geprobt

Jeden Montag (gesungen wird ab 18.30 Uhr im Bürgerhaus Stolpe) kam Hanns-Peter Matschke zu den wöchentlichen Proben in den Hohen Neuendorfer Ortsteil. Wohlgemerkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Aus Berlin, wo der ausgebildete Kirchenmusiker, der im Frühjahr noch seinen 70. Geburtstag mit dem Chor gefeiert hat, mit seiner Familie lebte. Er sei bis zum Schluss gekommen, erinnern sich dankbar und wehmütig seine Sänger. Und das trotz ambulanter Chemotherapie, berichten sie voller Hochachtung.

Sieben Jahre lang lagen die Geschicke der Chorgemeinschaft Stolpe in den Händen von Hanns-Peter Matschke (M.) Quelle: Archiv

Doch trotz aller Traurigkeit – Matschke hatte die Chorleitung von Vorgängerin Ursula Schlenker übernommen und im Dezember 2011 sein erstes Adventskonzert in der Dorfkirche Stolpe dirigiert – möchten die Stolper Singebegeisterten, dass der Chor am Leben bleibt und suchen deshalb händeringend einen Dirigenten. Hilfesuchend wandten sie sich deshalb auch an die MAZ, denn die Zeit drängt. Schon am 8. Dezember um 18 Uhr möchte die Chorgemeinschaft Stolpe die traditionelle Abendmusik in der Dorfkirche gestalten. So wie jedes Jahr. „Der Vorteil ist, dass wir viele Lieder des Programms schon einmal gesungen haben“, macht Ellen Siewert einem neuen Chorleiter oder -leiterin Mut.

Kurzweiliger Chorfestival in Hohen Neuendorf

Überall stecke man derzeit seine Fühler aus, berichtet die Vorsitzende Gabriele Hanisch, die erst seit 2017 zur Chorgemeinschaft gehört, parallel aber auch im Hohen Neuendorfer Kirchenchor singt. Dessen Leiter, Kantor Christian Ohly, hilft derzeit in Stolpe bei der Probenleitung aus und dirigierte sogar den Auftritt der Chorgemeinschaft beim 1. Chorfestival in Hohen Neuendorf Ende September. „Das war sehr kurzweilig, sehr locker und es waren sehr viele Zuhörer da“, erinnert sich begeistert Ellen Siewert, die schon seit 1964 zur Chorgemeinschaft gehört und bis 2017 deren Vereinsvorsitzende war. „Die Vielfalt der Lieder kam sehr gut an“, bestätigt auch Gabriele Hanisch. Auch für sie ist der Chorgesang ein wichtiges Hobby. „Es macht Spaß.“

Auch Manfred Schlenker übernahm die Probenvertretung

Beim Auftritt zum Treffen der Seniorenchöre in Vehlefanz im Oktober gab Kirchenmusiker und Komponist Manfred Schlenker den Ton an. Er und seine Frau singen nicht nur im Chor, sondern übernahmen auch die eine oder andere Probe. Doch mit 92 (er) und 83 (sie) Jahren sei für beide ein dauerhafter Chorleiterjob zu anstrengend, auch wenn viele Lieder aus der Feder des Hohen Neuendorf Ehrenbürgers Manfred Schlenker stammen.

Auch Kantor Christian Ohly (r.) hilft der Chorgemeinschaft bei der Probenleitung. Quelle: Ulrike Gawande

„Wir brauchen dringend Hilfe, denn auch Herr Ohly kann aus zeitlichen Gründen den Chorleiterposten nicht übernehmen“, verrät Sängerin Ingeborg Palm, die seit 2002 zum Chor gehört und die Chronik des Ensembles führt. Gegründet wurde es einst als LPG-Frauenchor von Gertrud Stellmacher, die nach 40 Jahren 1998 die Chorleitung an Ursula Schlenker übergab, die den Chor bis 2011 leitete. „Für mich ist es zu viel“, erklärt Kantor Ohly, der jedoch noch Hoffnung hat, dass sich über den kirchlichen E-Mail-Verteiler ein Chorleiter-Interessent findet.

Singen ist gesund!

Denn die Stolper würden auch gerne wieder beim Weihnachtsmarkt am Wasserturm in Hohen Neuendorf auftreten. Überhaupt sei Singen HLT – Hirnleistungstraining –, lacht Ellen Siewert. Es halte jung und auch der medizinische Aspekt des Singens sei nicht zu unterschätzen. Sowohl in Bezug auf das Training der Lunge, als auch auf die Konzentration beim Lernen der Lieder. Deshalb sind auch stets neue Sänger in der Chorgemeinschaft willkommen. Und natürlich ein neuer Chorleiter oder eine Chorleiterin.

Interessierte Sänger und Chorleiter können sich bei Ingeborg Palm unter 03303/213 991 melden.

Von Ulrike Gawande

Daniel Niedergesäß ärgert sich am MAZ-Sorgentelefon über nicht eingelöstes Ausbauversprechen. Die Telekom rüstet ihre Technik nach. Ab Mitte November soll in Hohen Neuendorf das schnellere Vectoring freigeschaltet werden.

13:08 Uhr

Seit 22 Jahren leitet Heike Sander in Borgsdorf den Kirchenchor, in dem man immer wieder neue Wege geht. Es gab bereits einen Shanty-Workshop, für 2019 stehen Gospels und Spirituals auf dem Plan. Doch erst einmal wird fürs Adventskonzert geprobt.

06.11.2018

Ein unbekannter Mann hat am Sonntagnachmittag zwei zwölfjährige Mädchen belästigt. Erst beobachtete er sie, dann versteckte er sich in ihrer Nähe hinter einer Pflanze und masturbierte.

05.11.2018