Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hohen Neuendorf Straßenbankette werden gepflegt
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf Straßenbankette werden gepflegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 08.11.2018
Hier in der Eichenallee verhindert ein gewachsener „Grasdamm“ das Abfließen von Wasser über das Straßenbankett in die Regenwassermulde. Quelle: Stadtverwaltung Hohen Neuendorf
Hohen Neuendorf

Straßenbankette, die Bereiche zwischen Fahrbahn und Böschung, dienen dazu, Oberflächenwasser von der Straße in die Böschungen und Mulden abzuleiten, wo es versickern kann. Da Bankette mit der Zeit zuwachsen beziehungsweise sich durch Straßenschmutz und Ablagerungen erhöhen, müssen sie regelmäßig gepflegt werden.

In Borgsdorf und Hohen Neuendorf werden ab dem 12. November im Laufe der nächsten Wochen die Seitenbereiche von sechs Straßen mit einer Gesamtabschnittslänge von 3,1 Kilometern bearbeitet und fachgerecht hergestellt.

In Borgsdorf betrifft dies die Lindenstraße, in Hohen Neuendorf die Hennigsdorfer Straße, Jägerstraße, Eichenallee, Scharfschwerdtstraße und Franzstraße. Anwohner müssen sich auf temporäre Halteverbote einstellen (maximal drei Tage pro Abschnitt). Des Weiteren werden in der Jägerstraße und Hennigsdorfer Straße zunächst sämtliche Poller abgebaut und anschließend ggf. durch Kunststoffrecyclingpoller ersetzt.

Mit Margeritenstraße (Borgsdorf), Lehnitzstaße, Sommerstraße und August-Müller-Straße (Bergfelde) sollen im Frühjahr 2019 weitere Straßen folgen. Insgesamt stehen für die Pflegearbeiten rund 56 000 Euro zur Verfügung.

Von MAZonline

Mehr als 20 Bäume wurden am Wochenende im Hohen Neuendorfer Mädchenviertel mit Hilfe einer scharfen Klinge beschädigt. Die Stadt bittet nun um Zeugenhinweise.

08.11.2018

Im Obergeschoss eines Einfamilienhauses brannte es am Donnerstagmittag in der Lindenallee in Bergfelde. Personen kamen nicht zu Schaden.

09.11.2018

Die Stadtverwaltung präsentiert den Rathausanbau am 16. November der Öffentlichkeit. Bürgermeister Steffen Apelt will beweisen, dass es kein „Prunkbau“ sei, wie in sozialen Medien behauptet wird.

08.11.2018