Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Holi-Festival: Noch gibt es kein Okay
Lokales Oberhavel Holi-Festival: Noch gibt es kein Okay
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.08.2017
Holi-Festival in Spanien. Quelle: AP
Anzeige
Kremmen

Für ein Holi-Festival, das Ende September am Ortsrand von Kremmen stattfinden soll, gibt es bislang noch keine Genehmigung. Das sagte Kremmens Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) am Dienstagabend vor den Stadtverordneten. Ein Flatower Unternehmer will auf dem ehemaligen KTH-Gelände Events organisieren.

Die dort stehende Halle hat lange im Dornröschenschlaf gelegen. Sie soll voll mit Müll gewesen sein. Für Aufsehen sorgte allerdings kürzlich, dass der Müll aus der Halle verschwunden sei. „Der Müll lag nun hinter der Halle“, sagte Sebastian Busse am Mittwoch. Darüber sei Kies geschüttet worden. „Ein Unding“, kommentierte dies der Bürgermeister. Daraufhin hätten auch Anlieger die Verwaltung mit entsprechenden Beschwerden eingeschaltet. „Das Umweltamt ist informiert“, so Sebastian Busse weiter.

Der Genehmigungsantrag für das Holi-Festival liegt vor. Am Donnerstag soll es zunächst im Rathaus ein Gespräch mit dem Veranstalter geben, sagte Ordnungsamtsleiterin Susanne Tamms. Wenn das Event in dieser Halle stattfinden soll, dann sei eine Zustimmung des Bauordnungsamtes des Landkreises nötig. Die müsse er vorlegen. Auch gibt es dann Vorschriften in Sachen Hygiene oder Feuerschutz. Davon sei eine Genehmigung des Festes abhängig.

Ein Holi-Festival ist ein aus Indien stammendes Event mit Musik und Tanz sowie bunten Farbbeuteln.

Von Robert Tiesler

Ein 28-jähriger Kremmener hat gestanden, Molotowcocktails auf das Kremmener Asylbewerberheim geworfen zu haben. In Kremmen herrscht Erleichterung über die Festnahme. Dass es jemand aus der Stadt sei, ist für Bürgermeister Sebastian Busse aber besonders enttäuschend.

21.08.2017

Der Bürgermeisterkandidat der Oranienburger Grünen, Heiner Klemp, hatte im Wahlkampf angeboten, zu den Bürgern auch nach Hause zu kommen. Die Germendorfer Familie Luth nahm das Angebot an und lud Freunde und Nachbarn mit an den Gartentisch.

16.08.2017

Seit gut einem Jahr leben die Bewohner der Alten Schule in Vehlefanz in ihrem neuen Zuhause. Sie fühlen sich in dem altersgerechten Wohnheim sehr wohl, sagen sie. Am Mittwoch fand auf dem Gelände, auf dem es auch eine Tagespflege und eine Arztpraxis gibt, ein Sommerfest statt.

16.08.2017
Anzeige