Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hubschrauber sorgen für Aufsehen

Oberhavel Hubschrauber sorgen für Aufsehen

Eine Hubschrauberstaffel hat am Mittwochabend für Aufsehen in Oberhavel gesorgt. Die MAZ hat nachgeforscht, worum es dabei ging.

Voriger Artikel
Der Bahnhof wird jugendlich
Nächster Artikel
Politiker fordern Rücktritt

Ein Hubschrauber des Typs Boing-Vertol CH-47C.

Quelle: Agusta Westland

Oranienburg. Eine beeindruckende Hubschrauberstaffel, die den südlichen Oberhavelkreis überflog, sorgte am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr für Aufsehen. Besorgte Anrufer meldeten sich aus Schmachtenhagen, Oranienburg und Birkenwerder in der MAZ-Redaktion. Sogleich gab es Spekulationen, worum es dabei ging. Die leider recht langwierige Recherche ergab: „Bei der Flugbeobachtung handelt es sich um einen Überführungsflug von vier AH-64 und vier CH-47 der amerikanischen Streitkräfte von Kristianstad in Schweden nach Berlin-Tegel.“ Darüber informierte Hauptmann Maik Bugenhagen vom Luftfahrtamt der Bundeswehr.

Bei den AH-64 handelt es sich um Apache-Kampfhubschrauber. Der AH-64 Apache Longbow ist ein schwer bewaffneter Kampfhubschrauber, der vor allem von der US Army eingesetzt wird und ursprünglich vom US-amerikanischen Unternehmen Hughes (heute Boeing) entwickelt und produziert wurde.

Die Boeing CH-47 Chinook ist ein zweimotoriger Transporthubschrauber (englisch für cargo helicopter, CH) mit Tandem-Rotoranordnung. Die gegenläufigen Rotoren machen einen vertikalen Rotor am Heck unnötig, so dass die gesamte Triebwerksleistung zum Erzeugen von Auftrieb und Vortrieb genutzt werden kann.


Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg