Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hubschrauber sorgen für Aufsehen
Lokales Oberhavel Hubschrauber sorgen für Aufsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 29.09.2017
Ein Hubschrauber des Typs Boing-Vertol CH-47C. Quelle: Agusta Westland
Anzeige
Oranienburg

Eine beeindruckende Hubschrauberstaffel, die den südlichen Oberhavelkreis überflog, sorgte am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr für Aufsehen. Besorgte Anrufer meldeten sich aus Schmachtenhagen, Oranienburg und Birkenwerder in der MAZ-Redaktion. Sogleich gab es Spekulationen, worum es dabei ging. Die leider recht langwierige Recherche ergab: „Bei der Flugbeobachtung handelt es sich um einen Überführungsflug von vier AH-64 und vier CH-47 der amerikanischen Streitkräfte von Kristianstad in Schweden nach Berlin-Tegel.“ Darüber informierte Hauptmann Maik Bugenhagen vom Luftfahrtamt der Bundeswehr.

Bei den AH-64 handelt es sich um Apache-Kampfhubschrauber. Der AH-64 Apache Longbow ist ein schwer bewaffneter Kampfhubschrauber, der vor allem von der US Army eingesetzt wird und ursprünglich vom US-amerikanischen Unternehmen Hughes (heute Boeing) entwickelt und produziert wurde.

Die Boeing CH-47 Chinook ist ein zweimotoriger Transporthubschrauber (englisch für cargo helicopter, CH) mit Tandem-Rotoranordnung. Die gegenläufigen Rotoren machen einen vertikalen Rotor am Heck unnötig, so dass die gesamte Triebwerksleistung zum Erzeugen von Auftrieb und Vortrieb genutzt werden kann.


Von Helge Treichel

Seit fünf Jahren gehört das Bahnhofsgebäude der Stadt Gransee – jetzt gibt es handfeste Pläne zur Reaktivierung der Immobilie. Es soll kommunales Jugendfreizeitzentrum werden.

29.09.2017

Der halbnackte Flitzer-Opa vom FC 98 Hennigsdorf wurde zum Internet-Hit. Über eine Million Mal wurde das Video auf der Facebookseite des Vereins angeklickt. Jetzt klärt Präsident Bastian Klebauschke auf, was hinter der witzigen Aktion steckt.

29.09.2017

Die Vehlefanzer Kita „Krämer Kids“ ist seit dem 1. September wegen aggressivem Schimmelbefalls geschlossen. Jetzt sind die Räume untersucht worden, die Sanierung wird aufwendig. Unklar ist noch, wie teuer das alles wird. Nun müssen erst mal die Möbel alle raus.

29.09.2017
Anzeige