Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Humburg stellt Wahlprogramm vor

Oranienburg Humburg stellt Wahlprogramm vor

Der parteilose Bürgermeisterkandidat, Friedemann Humburg, hat jetzt sein Wahlprogramm vorgestellt. An erster Stelle steht für ihn der Bau neuer Schulen und Kitas in der Stadt.

Voriger Artikel
Probenentnahme in Kita „Krämer Kids“
Nächster Artikel
Bestürzung unter Feuerwehrleuten Oberhavels

Bürgermeisterkandidat Friedemann Humburg (parteilos) ist Pfarrer in Oranienburg.

Quelle: Enrico Kugler

Oranienburg. Der parteilose Bürgermeisterkandidat für Oranienburg, Friedemann Humburg, hat jetzt sein Wahlprogramm vorgelegt. 5000 Flyer hat er drucken lassen:„Ich habe sie persönlich verteilt. In den Ortsteilen, auch bei Freunden in Eden und Lehnitz, ich war in Süd und Sachsenhausen. Wenn Freizeit ist, bin ich in der Stadt unterwegs“, so der Pfarrer. Dabei spreche er die Menschen gern vor der Haustür an. „Dass ich parteilos und unabhängig bin, das kommt an. Das macht mir Mut“, empfindet Humburg. Er bringe in Gesprächen rüber, „dass ich als Pfarrer nicht den ganzen Tag über der Bibel sinniere, sondern als Leiter der Kreissynode durchaus auch Erfahrung in Verwaltungsfragen mitbringe.“ Seit zehn Tagen ist er auch auf Plakaten in der Stadt und den Ortsteilen präsent. Er hofft, „dass die Plakate mindestens noch fünf Wochen hängen. Bis zur Stichwahl“, sagt Humburg.

Auf seinem Flyer stellt sich der 48-jährige Familienvater auch privat vor. Anschließend ruft er die Themen auf, die ihm als potenziellen Bürgermeister wichtig sind, „auch in dieser Reihenfolge, in der sich dort stehen“, betont Humburg. An oberster Stelle steht für ihn der Bau neuer Schule und Kitas in der Stadt, gefolgt vom Bau von Wohnungen. Er möchte zeitnah eine „verkehrsberuhigte Zone“ in der Innenstadt Realität werden lassen, die Ortsteile „nach Kräften unterstützen“, kulturelle Events in der Stadt gelte es aufzustocken, die Bombensuche zu forcieren. Zudem gehe es als Bürgermeister auch darum, „die Stadt nach außen zu vertreten“ und die „gute Qualität der Verwaltungsarbeit weiterzuentwickeln“. Er wolle „ein Bürgermeister für alle sein“. Kontakt: hallo@humburg-kann-oranienburg.jetzt.

Von Heike Bergt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg