Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Hund beißt Radfahrer

Oberhavel: Polizeibericht vom 21. März Hund beißt Radfahrer

Am Ufer des Lehnitzsees ist ein Radfahrer von einem Hund ins Bein gebissen worden. Der 36-Jährige war auf dem Geh- und Radweh unterwegs, ein anderer Hund war ihm vor das Rad gelaufen. Ein Raubüberfall in Velten gibt der Polizei Rätsel auf. Drei Maskierte hatten einen 25-Jährigen in dessen Wohnung krankenhausreif geschlagen.

Voriger Artikel
Freudentänze mit Drums Alive
Nächster Artikel
Zu Ostern rollt der Zug bis Rheinsberg


Quelle: dpa

Oranienburg. Radfahrer gebissen

Ein 36-jähriger Oranienburger suchte am Sonntagnachmittag die Wasserschutzpolizei in Oranienburg auf und zeigte an, dass er von einem Hund gebissen worden war. Er befuhr den Rad- und Fußweg, der entlang des Oranienburger Ufers des Lehnitzsees entlang führt. Auf Höhe der Karpfenteiche nahe des Angelvereinsgeländes kamen ihm zwei Frauen mit Hunden entgegen. Als er auf Höhe der beiden 36 bzw. 68 Jahre alten Frauen war, musste er bremsen, da ihm einer der Hunde vor das Rad lief. In diesem Moment biss ihn der andere Hund ins Bein. Die Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Velten: In der Wohnung überfallen

Wegen des Verdachts, dass ein 25-Jähriger am Donnerstagabend in der Breiten Straße beraubt worden sein soll, ermittelt jetzt die Kripo. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen klingelten drei unbekannte und maskierte Täter an der Tür des Mannes. Als er öffnete, bekam er unmittelbar einen Faustschlag ins Gesicht und die Täter drangen in die Wohnung ein. Eine Person hielt ihm eine Waffe an den Kopf und forderte Bargeld. In weiterer Folge wurde die Wohnung von den Personen durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurden Bargeld, ein Computertechnik und eine Armbanduhr entwendet. Zum Abschluss erhielt der Geschädigte mit dem Griffstück der Waffe einen Schlag auf die Stirn. Durch diesen erlitt er einen Augenhöhlen- und Jochbeinbruch linksseitig. Nachdem sich die Täter entfernten, rief der Geschädigte einen Bekannten an und ließ sich von diesem zur Rettungsstelle Hennigsdorf fahren. Er wurde für eine Nacht im Krankenhaus aufgenommen und verständigte am Folgetag nach seiner Entlassung die Polizei. Der Hintergrund der Straftat ist unklar.

Schönfließ: 10000 Euro Schaden

In der Bergfelder Chaussee/ Ecke Schildower Chaussee rammte Montagmorgen gegen 7.25 Uhr ein Traktorfahrer mit seinem Güllecontainer beim Abbiegen die Fußgängerampel. Diese war daraufhin nicht mehr funktionstüchtig. Die Straßenmeisterei wurde verständigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

Oranienburg: Bootsführerhaus abgefahren

Beim Durchfahren der Havelhausener Brücke der Havel-Oder-Wasserstraße in Richtung Berlin fuhr sich am Sonntag gegen 15.30 Uhr ein polnischer Schubverband aus noch nicht ermittelten Gründen Teile des Steuerhauses an der Brücke ab. Unklar ist insbesondere, warum das Führerhaus des Schubbootes nicht wie üblich vor dem Durchfahren abgesenkt worden ist. An Bord wurden keine Personen verletzt. An der Brücke konnte kein Schaden festgestellt werden. Dem Schubverband wurde vorläufig die Weiterfahrt untersagt und er wurde im Hafen Hennigsdorf bis zur weiteren Klärung angelegt. Nach ersten Ermittlungen waren drei Mann Besatzung an Bord, von denen ein 35-Jähriger mit 0,8 Promille und ein 53-Jähriger mit 1,5 Promille alkoholisiert waren. Der 47-jährige Schiffsführer war aber nüchtern.

Oranienburg: Streit im Klub

Am Sonntag kam es gegen 04.00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer Gastlichkeit in der Rungestraße. Diese soll bereits auf der dortigen Toilette begonnen und sich dann auf der Straße fortgesetzt haben. Durch einen 29-Jährigen wurde dabei nach gegenwärtiger Kenntnis zunächst ein 21-Jähriger in den Schwitzkasten genommen und mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Drei weitere Männer im Alter von 19 bis 28 Jahren traten dann offenbar abwechselnd auf den am Boden liegenden Geschädigten. Dieser erlitt eine Kopfplatzwunde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, um die genauen Abläufe und Verantwortlichkeiten zu klären. Auch Alkohol spielte eine Rolle. Die Beteiligten pusteten Werte zwischen 0,47 und 1,2 Promille.

Oranienburg: Mazda-Fahrer verletzt

Ein 36-Jähriger befuhr am Sonntag gegen 7.30 Uhr mit seinem Mazda die Bundesstraße 273 aus Wensickendorf kommend in Fahrtrichtung Schmachtenhagen. In der Rechtskurve in der Ortslage Schmachtenhagen wich der Fahrer offenbar einer Katze aus und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Er erlitt bei dem Zusammenstoß Verletzungen im Brustbereich und wurde ins Krankenhaus Oranienburg gebracht und von dort nach ambulanter Behandlung wieder entlassen; Sachschaden ca. 6.000 Euro. Zum Binden auslaufender Flüssigkeiten musste zudem die Feuerwehr ausrücken.

Zehdenick: Strohmiete abgebrannt

Auf einem Acker an der Hellberger Straße in Osterne geriet am Sonntag gegen 08.45 Uhr eine Strohmiete in Brand, bestehend aus 150 Strohballen. Die Feuerwehr ließ die Strohmiete kontrolliert abbrennen; Schaden ca. 3.000 Euro. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Oranienburg: Versuchter Autodiebstahl

Der zuständige Wachschutz verständigte Sonntagvormittag die Polizei, weil Mitarbeiter einen versuchten PKW-Diebstahl von einem Ausstellungsgelände am Heidering festgestellt hatten. Das Schloss auf der Fahrerseite an einem BMW X5 war gezogen und alle Scheiben befanden sich unten. Vermutlich wurden die Täter gestört. Ein Servicemitarbeiter hat die Sicherung des Fahrzeugs übernommen; Schaden ca. 300 Euro.

Hohen Neuendorf: Haftbefehl vollstreckt

Durch einen Bürgerhinweis wurde im Polizeirevier Hennigsdorf bekannt, dass ein mit Haftbefehl gesuchter 19-jähriger Hohen Neuendorfer Bürger am Sonnabend an seiner Meldeadresse erscheinen wird, um persönliche Sachen aus der Wohnung zu nehmen. Da der Datenabgleich ergab, dass der Mann eine Ersatzfreiheitsstrafe von 45 Tagen oder 1.125 Euro noch nicht abgeleistet hatte, warteten die Beamten vor Ort verdeckt auf sein Erscheinen und nahmen ihn dann vorläufig fest. Da aber seine Mutter für ihn den Betrag bezahlte, wurde er anschließend wieder aus dem Gewahrsam entlassen und die Fahndung gelöscht.

Zehdenick: Einbruch in Bootsschuppen

Am Sonntag stellte ein Bürger fest, dass in Zeitraum der letzten sieben Wochen unbekannte Personen einen Bootsschuppen im Treidelweg aufgebrochen haben, in dem sie das Schloss knackten und eine Seitenwand eintraten. Nach ersten Angaben wurde Angelzubehör und Bootszubehör eines Ruderbootes entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg