Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Hunde-Hasser legen Giftköder aus
Lokales Oberhavel Hunde-Hasser legen Giftköder aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 02.11.2013
Gut trainiert: Grit Kosankes Hund Milo widersteht den Bockwürsten. Quelle: Andrea Kathert
Anzeige
Velten

Immer wieder werden Hundebesitzer aufgeschreckt, wenn sie von vergifteten Tieren hören. Auch in Brandenburg und im Kreis Oberhavel gibt es Hundehasser, die den Vierbeiner aus der Nachbarschaft lieber tot als lebendig sehen.

Das Vorgehen dabei ist ziemlich brutal. Leckere Fleischbällchen, in denen Rasierklingen stecken, werden am Straßenrand oder auf Grünflächen ausgelegt. Auch gebratene Rouladen, versetzt mit Gift, sind schon in Wohngebieten ausgelegt worden. Nach wie vor benutzen Hundehasser häufig Rattengift. Die meisten Hunde können der Versuchung von Fleischbällchen nicht widerstehen und schlingen die Köder blitzschnell runter. Oft bekommt der Hundebesitzer davon gar nichts mit. Erst Tage später fällt dem Halter auf, dass sein Hund apathisch ist, nicht mehr spielen will und sein Fressen stehen lässt. Dann kann es oft schon zu spät sein. In solchen Fällen sind auch Tierärzte machtlos. Die Hundebesitzer müssen dann mit ansehen, wie ihr Tier qualvoll zugrunde geht.

Wer beim Gassigehen allerdings mitbekommt, dass sein Hund etwas gefressen hat, sollte im Zweifelsfall nicht lange zögern und einen Tierarzt aufsuchen.

Den Tätern auf die Spur zu kommen, ist so gut wie aussichtslos. Wer in der Dunkelheit an Hundeauslaufstrecken schnell ein paar Köder fallenlässt, bleibt in der Regel unerkannt. Es gibt nur ein einziges Mittel, den Hund vor Vergiftungen zu schützen: er muss der Versuchung widerstehen. Auf dem Übungsplatz von Hundetrainer 24 in Velten wird deshalb zurzeit verstärkt daran gearbeitet, dem Vierbeiner beizubringen, nichts vom Boden zu fressen oder von Fremden anzunehmen. Für die meisten Hunde sind das schwierige Übungen, besonders für Rassen, die als gefräßig gelten, wie Labrador und Beagle. Manche Hundebesitzer brauchen viel Geduld, um ihre Tiere verlässlich davon abzuhalten, vermeintliche Leckerbissen zu verschlingen.

Die meisten Hundebesitzer in den Wohngebieten kennen sich untereinander. Wer von ausgelegten Giftködern hört, warnt natürlich seinen Nachbarn. Auch im Internet gibt es mehrere Plattformen, auf denen informiert wird, wo präpariertes Fleisch oder Köder mit Rattengift, Rasierklingen oder Stecknadeln aufgetaucht sind. Die jüngsten Meldungen über solche Vorfälle kommen aus Berlin-Spandau, nur wenige Kilometer von Hennigsdorf entfernt. Erst am Donnerstag waren dort Köder aufgetaucht, die wahrscheinlich mit Rattengift versetzt waren. Jeden Tag kommen neue Warnungen hinzu.

Von Andrea Kathert

Oberhavel Ermittlungen gegen Bewohner - Brand in Asylbewerberheim

Nach einem Feuer in einem Asylbewerberheim in Hennigsdorf ermittelt die Polizei gegen einen Bewohner. Der 18-Jährige hat nach Polizeiangaben am Donnerstagmorgen Möbel in Brand gesetzt.

31.10.2013

Sie fahren nahezu geräuschlos und sind ziemlich flott. Seit Mittwoch verstärken zwei Elektro-Smarts die Fahrzeugflotte der Oranienburger Stadtwerke. Ab Montag rollen die beiden weiß-grünen Wagen durch die Stadt.

03.11.2013
Oberhavel Weg zum Rathaus freigegeben - Veltener Museumsgasse ist fertig

Die Veltener Museumsgasse wurde am Mittwoch freigegeben. Rund 220.000 Euro hat die Achse vom Museum zum Rathaus gekostet. Etwa 165 Meter ist die Gasse lang, sieben LED-Leuchten, drei Lichthocker und zwei Bänke säumen den geschwungenen Klinkerweg

01.11.2013
Anzeige