Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Immer nah an der Praxis

Offene Türen an der Granseer Oberschule Immer nah an der Praxis

Was sie in der Schule lernen, sollen sie auch im Leben gebrauchen können – die Schüler der Werner-von-Siemens-Oberschule Gransee. Praxisorientierter Unterricht ist die Devise. Beim „Tag der offenen Tür“ am Sonnabend zeigten sie, wie vielschichtig ihr Unterricht ist. Die Schüler der neunten Klassen können für ihr Praktikum unter 250 Einrichtungen auswählen.

Voriger Artikel
Schüler finden ihre Schule toll
Nächster Artikel
Kommunalpolitiker verurteilen Straftaten

Für den WAT-Unterricht gibt es eine Drehbank.

Quelle: Helmut Schneider

Gransee. Türen auf hieß es am Sonnabend ab 11 Uhr in der Werner-von- Siemens-Oberschule in Gransee. Sofort herrschte reges Treiben im Schulgebäude. Die Schüler zeigten den neugierigen Besuchern Experimente im gut ausgerüsteten Chemie - und auch Physikraum, oder führten Roboter vor, die von ihnen gebaut und programmiert worden waren. Beispielsweise tanzt ein Schneemannroboter aus der Robotikarbeitsgemeinschaft nach Musik, die im Soundstudio der Schule entstanden war. Viele andere Roboter wuseln zum Vergnügen der staunenden Zuschauer durch den Raum.

Ernsthafter geht es in den WAT-Räumen (Wirtschaft, Arbeit, Technik) eine Etage tiefer zu. Hier wird in einem Werkstattraum mit Holz gearbeitet. Unter anderem werden Vogelhäuser, Hocker, aber auch Werkzeuge hergestellt und auch verkauft. Die Einnahmen kommen dann dem Förderverein der Schule zugute. Besonders dankbar zeigte sich der zuständige Ausbilder für die Bereitstellung von Holz durch die regionalen Firmen Treppen-Müller aus Alt Lüdersdorf und Beltec Fürstenberg.

Nebenan im ähnlichen Ambiente die Metallbearbeitung. Neben den klassischen Schraubstöcken nebst Feilen stehen eine Drehmaschine, eine Abkantbank und Ständerbohrmaschinen. Christopher Saar ist hier der Chefmetaller und sagt: „Mir macht das riesigen Spaß mit Schülern zu arbeiten“. Im gleichen Raum wird an gesonderten Arbeitstischen gelötet und werden elektronische Probleme an die Schüler herangebracht.

„Wir legen besonderen Wert eine praxisbezogene Ausbildung unseren Schülern zu bieten. So haben wir für entsprechende Praktika in der 9. Klasse 250 Einrichtungen, die uns dabei helfen. Das geht vom kleinen Friseurladen bis zum mittelständigen Metallbaubetrieb“, sagt Reinhard Witzlau, der seit 1990 die Oberschule leitet. Die Schüler durchlaufen dabei verschiedene Stationen, umso eine Hilfe für ihren späteren Berufswunsch zu erhalten, so der Direktor. „Wir sind seit 15 Jahren kreidefrei“, berichtet er nicht ohne Stolz weiter. Wir waren die ersten im Land Brandenburg, die vollständig mit Wihteboards (elektronische Wandtafeln) ausgerüstet wurden“.

Die Werner-von-Siemens-Oberschule bildet bis zur 10 Klasse aus und hat 285 Schülerinnen und Schüler, die von 25 Lehrern in allen allgemein bildenden Fächern unterrichtet werden. Darüber hinaus stehen viele Arbeitsgemeinschaften wie Schulradio, Sport, Singegruppe, Schülerband, Multimedia, Schülerzeitung, Legorobotik den Lernenden in der Ganztagsschule zur Verfügung.

Viele dieser Angebote bedürfen materieller Voraussetzungen. Die kommen zum Teil vom Förderverein der Schule. So wurde mit dessen Hilfe zum Beispiel eine Streetballanlage, ein Soundstudio (Schulradio), eine Verstärkeranlage für de Singegruppe, Material für die Robotik und Multimedia AG und vieles mehr realisiert. Beim Letztgenannten wundert es nicht, dass die Schule einmal unter die TOP 10 der IT-fittesten Schulen im Bundesmaßstab gelandet ist (2008).

Von Helmut Schneider

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg