Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
In Oranienburg drehen sich die Bagger

Auf Baustellentour In Oranienburg drehen sich die Bagger

In Oranienburg wird derzeit auf mehreren Großbaustellen gewirbelt. Überall drehen sich Bagger und Kräne. Während es auf den Großbaustellen keine Probleme gibt, läuft beim Straßenbau in der Stadt nicht alles ganz rund. In der Martin-Luther-Straße hinken die Bauarbeiter sechs Wochen hinterher. Außerdem wird überall das Material knapp.

Voriger Artikel
30-jähriger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Nächster Artikel
Der Tatort war meine Rettung

Auf der Baustelle in der Martin-Luther-Straße werden die Medien neu verlegt. Die Anlieger brauchen gute Nerven. Es herrscht sechs Wochen Bauverzug.

Quelle: Robert Roeske

Oranienburg. Der Sommer ist Hauptbauzeit. Überall in Oranienburg drehen sich die Bagger und Kräne. Die größte Baustelle der Stadt, der Neubau der Comeniusschule, wird am kommenden Dienstag von den Mitgliedern des Bauausschusses und des Bildungsausschusses inspiziert. Der Hortanbau in Sachsenhausen ist planmäßig angelaufen. Für die Feuerwehr in Germendorf liegt nun die Baugenehmigung vor. Die Ausschreibungen laufen bereits. Und im August könnte in Germendorf der Neubau des Mehrzweckhauses für Feuerwehr und Jugendklub beginnen. An mehreren Stellen im Stadtgebiet beginnen jetzt die Reparaturen an Gehwegen und Asphaltdeckschichten.

Lediglich die Straßenbaustellen laufen nicht alle vollkommen reibungslos. „In der Martin-Luther-Straße haben wir sechs Wochen Bauverzug“, sagt Tiefbauamtseiter Stephan Bernard. Die Anlieger seien umgehend darüber informiert worden. Auch über die Ursachen der Verzögerung. „Die Fernwärmeleitung liegt anders als gedacht“, erklärt Bernard. Deshalb müssen andere Medien wie Gas und Wasser nun zusätzlich umverlegt werden. Das kostet Zeit.

Hinzukommt, dass sich die Baufirmen gerade mit Materialproblemen rumschlagen müssen. „Überall werden PE-Rohre und Betonhochborde knapp“, meint der Tiefbauamtsleiter. Manchmal gebe es Transportprobleme. Das sind offenbar noch die Auswirkungen der letzten Streiks.

Vollkommen planmäßig läuft hingegen der Kreiselbau in der Sachsenhausener Straße/Ecke Rungestraße. Dort ist bereits gut zu erkennen, wie der Kreisverkehr einmal aussehen wird. Ohne Probleme läuft es auch in der Jenaer Straße. In der Hildburghausener Straße kann der Ausbau auch losgehen. Die beiden Anomalien, die entdeckt wurden, liegen nicht im ersten Bauabschnitt. Sie wären von den beginnenden Bauarbeiten nicht berührt.

Bei der Bauberatung am Freitagvormittag in der Mittelstraße sah man auch nur entspannte Gesichter bei Planern und Bauleitern. Gerade wurde im ersten Bauabschnitt der Trinkwasserkanal aus der Straßenmitte in den Gehwegbereich verlegt. Nur übergangsweise, damit die Bauleute genügend Platz haben, um in der Straßenmitte den Schmutzwasserkanal in die Erde zu verlegen. Etwa drei bis vier Wochen sind dafür veranschlagt. Dann folgt der Regenwasserkanal. Der Bauverlauf hängt immer davon ab, wie viele Leitungen die Straße noch queren. Oftmals gibt es Überraschungen zum Leitungsnetz. „Etwa Mitte August wollen wir mit dem Straßenbau beginnen“, sagt Petra Bischoff vom Sachgebiet Straßenbau der Stadt Oranienburg. Das betrifft den ersten Bauabschnitt zwischen der Willy-Brandt-Straße und der Ecke Schulstraße. In der Mittelstraße gebe es zum Glück keine Materialprobleme. Dort ist alles im Grünen Bereich.

Von Andrea Kathert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg