Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel In Schwante unvergessen: Eduard Ockel
Lokales Oberhavel In Schwante unvergessen: Eduard Ockel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 07.12.2015
Gerhard Kley bei seinem Vortrag in der Kirche in Schwante. Quelle: privat
Anzeige
Schwante

Eduard Ockel war das Thema eines Vortrages in der Schwanter Kirche. Ein Bruchteil seines umfangreichen Schaffens in der Landschafts-, Portrait- und Tiermalerei konnte dort am Sonnabend besichtigt werden.

Anlässlich eines Vortrages von Gerd Kley über Leben und Schaffen des einst berühmten Künstlers der Mark Brandenburg stellten Ockel-Liebhaber aus Schwante für einen Tag Leihgaben zur Verfügung und ergänzten so die beiden Altarbilder der Kirche.

Etwa 60 Besucher nutzten die Gelegenheit, mehr über den inzwischen in Vergessenheit geratenen Maler zu erfahren. Gerd Kley hat etwa zwei Jahre in Archiven recherchiert, Kontakt zu den noch lebenden Nachfahren aufgenommen und in Aktionshäusern nach verfügbaren Originalen gesucht.

Eduard Ockel wurde 1834 im Schloss Schwante geboren. Er verbrachte ein Teil seines Lebens in dem Dorf und verewigte unter anderem die Landschaft um Schwante und Kremmen in seinen Bildern. Ockel malte aber auch Bilder mit Motiven aus ganz Brandenburg. Er starb 1910 vergessen und verarmt in Berlin.

Ortsvorsteher Dirk Jöhling dankte allen, die diese Ausstellung möglich machten, vor allem Gerd Kley für seine Mühe.

Von MAZonline

Die A24 ist einer der wichtigsten und meistbefahrenen Autobahnen in Brandenburg. Am Montag ging dort über Stunden in Richtung Norden nichts. In der Nacht zu Montag ist dort zunächst ein Lkw umgekippt, wenige Stunden später dann der nächste Unfall. Die Folge: Chaos und lange Staus.

23.11.2015
Gransee Offen an allen Adventswochenenden - Liebenberg: Königlicher Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder – der Liebenberger Weihnachtsmarkt genießt einen hervorragenden Ruf. An jedem Wochenende strömen Tausende Besucher – viele aus Berlin – in den Ortsteil der Gemeinde Löwenberger Land. Dieses Jahr hat der Markt, fernab von Rummel und Budenzauber, an allen Adventswochenenden geöffnet.

22.11.2015

Vermutlich ein Streit mit dem Fahrer war die Ursache für einen dramatischen Unfall in Wensickendorf. Eine 59 Jahre alte Frau öffnete plötzlich die Beifahrertür und sprang aus dem fahrenden Auto. Ein Rettungshubschrauber musste sie in eine Spezialklinik fliegen.

22.11.2015
Anzeige