Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel In Velten steht jetzt ein ausgefallener Grill-Bus
Lokales Oberhavel In Velten steht jetzt ein ausgefallener Grill-Bus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 09.01.2016
Der alte Braunschweiger Linienbus wurde nach einer Million Kilometern ausgemustert und steht nun im Veltener Gewerbegebiet. Quelle: Fotos: E. KUGLER (2)
Anzeige
Velten

Und dann wagt er es doch. „Verrätst du mir, wie du die Soßen machst?“, sagt Steven Nürnberg. Küchenchef Karl Simmat lacht und reicht seinem Kunden zwei bestellte Burger in der Tüte. „In der einen Soße ist Curry, in der anderen Chili. Der Rest ist geheim.“ Simmat brutzelt seine Burger dort, wo früher Fahrgäste saßen. Seit Anfang Dezember hat der 54-Jährige seinen „Grillbus“ eröffnet, das pechschwarze 370-PS-Gefährt auf dem Parkplatz des ehemaligen Götzenbaumarktes fällt ins Auge. Spätestens nach dem zehnten Mal, sagt Simmat, fahren die Leute nicht mehr daran vorbei. Es gibt schon etwa zwanzig Stammkunden, die sich fast jeden Tag in den stilvoll umgebauten Bus setzen. „Döner gibt es überall, aber für gute Burger muss man herkommen“, sagt Kunde Steven Nürnberg.

Karl Simmat in seinem Grillbus. Quelle: ENRICO KUGLER

„08/15 kann ja jeder“

Einen Imbiss wollte Karl Simmat, 2000 aus Hamburg nach Velten gezogen, schon immer aufmachen. „Aber so 08/15 kann ja jeder“, sagte sich der gelernte Maschinenbauer. Im Internet fand er den Linienbus aus Braunschweig, der nach einer Million Kilometern auf dem Tacho ausgemustert wurde. Für 18.000 Euro bekam Simmat im Juli 2015 den Zuschlag, nochmal rund 32.000 Euro investierte er in den dreimonatigen Umbau. Die Sitze rissen er und ein Kumpel raus, dafür kamen Küche, Sitzgruppen und Tische in den Bus. Die Flächen sind mit Kaffeesäcken aus Lateinamerika überspannt, der Boden ist im Holzlook gehalten. 14 Plätze gibt es im Bus, der auch frischen Lack bekommen hat.

Die Karte ist rustikal, die Renner sind Burger in drei Varianten und die Hackfleischpizza. „Da ist das Fleisch aber nicht auf der Pizza, sondern der Boden besteht daraus.“ Zum Frühstück gibt es belegte Brötchen, Bratkartoffeln oder Leberkäse mit Spiegelei. Gekocht hat Karl Simmat zuhause schon immer gerne, seine Frau ist quasi Testesserin für den Bus. Bezahlbare Hausmannskost will Simmat den Veltenern in seinem Bus servieren. Kreative Rezeptideen sind auch willkommen, sagt der Bräter.

Die Speisekarte zeigt die „Fahrpreise“ an. Quelle: ENRICO KUGLER

Mietvertrag läuft erst einmal bis Mai

Im Sommer will Simmat Tische, Bänke und Sonnenschirme auf dem Asphalt vor dem Bus aufbauen, dann will er auch draußen grillen. Bis dahin dürfte auch deutlich mehr auf dem Gelände los sein. In den ehemaligen Götzenbaumarkt, der seit Jahren leersteht, soll in diesem Jahr der Werkzeughandel Deeg ziehen, dem das Gelände gehört. „Im hinteren Teil des Geländes sitzen ja schon Firmen, wir wollen bis Mitte des Jahres dort eröffnen“, erklärt Dana Bosse von Deeg. Die Filiale in Hennigsdorf soll dann geschlossen werden.

Karl Simmat glaubt, dass sein Grillbus in Zukunft noch mehr Gäste ziehen wird. Bis Ende Mai läuft sein Mietvertrag für das Gelände, danach könnte er verlängern. Sollte das doch nicht klappen, könnte Simmat sich auch einfach hinters Lenkrad setzen und weiterziehen. „Der Bus“, sagt Simmat, „war gerade erst beim TÜV.“

Von Marco Paetzel

Oberhavel Kaputter Lift in Oranienburg - Bei Eiseskälte im Bahnhofsaufzug gefangen

Die Eltern klatschen zusammen mit ihrem zweijährigen Kind in die Hände und trampeln mit den Füßen – doch es gibt keinen Grund zur Freude. Ihr Bewegungsdrang war vielmehr ein Kampf gegen die eisige Kälte: die Familie steckte am Sonntag im Aufzug am Bahnhof in Oranienburg fest. Ganze 90 Minuten lang. Dann kam die Feuerwehr und befreite sie.

05.01.2016
Oberhavel Speicherpläne im Wartemodus - Wohnungen im Speicher in Oranienburg

Der Investor geh davon aus, die Wohnungen ab 1. März diesen Jahres vermarkten zu können. Im historischen alten Speicher, neben dem Barockschloss ein Wahrzeichen der Stadt Oranienburg und rund 50 Meter hoch, entstehen Wohnungen. Das Bauwerk steht 2017 genau 100 Jahre.

05.01.2016
Oberhavel Entscheidung in Bernau hat Folgen - Das Altanschließer-Chaos geht weiter

Die Bundesverfassungsrichter haben mit ihrer gekippten Entscheidung zu Altanschließern für Verwirrung gesorgt. Die Leute fordern ihre Beiträge zurück. Doch dem Zweckverband in Zehlendorf fehlt jede rechtliche Grundlage, um das zu tun. In Bernau hingegen hat man sich sofort zu einer Rückzahlung entschieden. Das macht nun offenbar die Runde.

08.01.2016
Anzeige