Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel In der Kirche ist der Wurm drin
Lokales Oberhavel In der Kirche ist der Wurm drin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 19.09.2016
Die Dorfkirche in Schönfließ wird ab dieser Woche innen saniert. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Schönfließ

Die Dorfkirche in Schönfließ, vor 1250 errichtet und damit eines der ältesten Gebäude im Landkreis Oberhavel, wird ab dieser Woche saniert. Die Decke im Innenraum muss repariert werden. Teile davon haben sich gelöst, zeitweise war das Gebäude deshalb sogar gesperrt. Seit einigen Monaten schützt ein Gerüst die Besucher vor herabfallenden Putzbrocken.

Es handelt sich zwar um eine kleinere Maßnahmen, für die jedoch in Summe rund 60 000 Euro veranschlagt sind, sagt Pfarrer Werner Rohrer. Aufgebracht werde die Summe gemeinsam von der Landeskirche, dem Kirchenkreis Oberes Havelland, der örtlichen Kirchengemeinde und dem Freundeskreis der Dorfkirche.

Löcher in der Decke: die Dorfkirche in Schönfließ. Quelle: LSW Architekten

Knapp 160 Quadratmeter der Holzbalkendecke müssen erneuert werden, sagt Walter Schütz vom Berliner Büro LSW Architekten. Dabei handelt es sich um eine Holzkonstruktion, auf die zuerst Schilfmatten und dann der Putz aufgetragen werden. Dieser werde erneuert, punktuell auch der Stuck und im Anschluss der Farbanstrich. Hinzu komme, dass sich Holzschädlinge in Teilen der hölzernen Deckenkonstruktion eingenistet haben. Übeltäter ist der Gewöhnliche Nagekäfer (Annobien), im Volksmund auch Holzwurm genannt. Das Insekt werde so bekämpft, dass keine Gefahr für den Menschen besteht, kündigte Schütz an. Der Architekt rechnet damit, dass die Arbeiten bis Oktober/November erledigt sind.

Teile des beschädigten Deckenschmucks. Quelle: LSW Architekten

Eine Gute Nachricht für Pfarrer Rohrer – der Weihnachtsgottesdienst kann somit ohne Gerüst gefeiert werden.

Das Grundproblem des nicht beheizten und feuchten Bauwerks mit seinen bis zu 1,6 Meter dicken Feldsteinwänden ist damit allerdings noch nicht behoben, gibt der Kirchenmann zu. Es bleibt ungemütlich, abgesehen vielleicht von den Sommermonaten. Aber auch da riecht es etwas muffig. Der Kirchenkreis habe jedoch den Beschluss gefasst, nur eine Grunderhaltung vorzunehmen – und keine Grundsanierung. Zudem herrsche noch Uneinigkeit bei den Experten, woher die Feuchtigkeit eigentlich stammt. Der seit vier Jahren immer wiederholte Vorschlag von einzelnen Personen im Freundeskreis werde vom Kirchlichen Bauamt jedenfalls nicht als zielführend angesehen. Und dieses fachliche Votum sei für ihn bindend, sagt Werner Rohrer. Der inzwischen auch öffentlich ausgetragene Meinungsstreit gehe sogar so weit, dass der Gemeindekirchenrat eine Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Freundeskreises in seiner jetzigen Zusammensetzug ablehne.

Jetzt jedoch rücken zunächst die Restauratoren an und lösen das akute Problem.

Auch der Stuck ist stellenweise beschädigt. Quelle: Walter Schütz/LSW Architekten

Die Sommermusiken

Seit nunmehr 25 Jahren kommen Musiker aus ganz Deutschland in die Dorfkirche nach Schönfließ, um in vielseitigen und abwechslungsreichen Konzerten das Publikum zu begeistern.

„Einmal Bach bis Gegenwart hin und zurück“ heißt es am Sonnabend, 24. September. Dagmar Klauck (Querflöte) und Bastian Brewing (Fagott), spielen ab 16 Uhr Werke von J. S. Bach, W. A. Mozart, L. v. Beethoven, P. M. Dubois und J. Francaix. Eintritt: acht Euro.

Von Helge Treichel

Waldbrände hielten am Sonntagabend wieder die Feuerwehren in Oberhavel in Atem. An der Lehnitzschleuse bei Oranienburg und an der Nassenheider Chaussee bei Neuholland standen Waldflächen in Flammen. Wegen der aktuellen Witterung gilt eine Selbstentzündung als unwahrscheinlich.

19.09.2016

Auf rund 600 Metern wird die Straße zwischen Marwitz und Bötzow saniert. Die Strecke hat einen neuen Belag bekommen. Eigentlich sollten die Arbeiten schon im Juli stattfinden, doch eine andere Baumaßnahme kam dann noch dazwischen.

19.09.2016

Erst im vergangenen Jahr war die Tradition wieder belebt worden, dass die Menschen aus den umliegenden Dörfern in Blumenow zusammenkommen. Diesmal kamen noch mehr. Auch der Umzug war größer und jeder Wagen ein kleines Kunstwerk. Viele Leute haben sich beteiligt.

19.09.2016
Anzeige