Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Investitionen in die Trinkwasserversorgung
Lokales Oberhavel Investitionen in die Trinkwasserversorgung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 26.02.2018
Der regionale Versorger Wasser Nord GmbH und Co. KG wendet in diesem Jahr rund 800 000 Euro für den Ausbau und das Erneuern des Rohrnetzes auf. Quelle: dpa
Hohen Neuendorf

Der regionale Versorger Wasser Nord GmbH und Co. KG wendet in diesem Jahr rund 800 000 Euro für den Ausbau und das Erneuern des Rohrnetzes auf. Dabei stehen altersbedingt auszuwechselnde und störanfällige Leitungsabschnitte im Vordergrund, sagt Stefan Reichel, Leiter des Ingenieurbereiches bei der Wasser Nord. Jedoch würden auch vorbeugende Maßnahmen in Abstimmung mit dem Straßen- und Gehwegbau durchgeführt. Erweiterungen des Netzes gebe es dort, wo neue Baugebiete ausgewiesen werden oder bislang ungenutzte Grundstücke erschlossen werden sollen.

Die Maßnahmen würden teilweise durch eigene Mitarbeiter der Wasser Nord ausgeführt, so Reichel. Außerdem kämen regionale Baufirmen zum Einsatz, die das umfangreiche Sanierungsprogramm unterstützen.

Die größten Vorhaben in Glienicke, Borgsdorf und Hohen Neuendorf

Die Bauvorhaben mit den größten Umfängen sind die Heinrich-Heine-Straße in Glienicke/Nordbahn mit 307 Metern, die Friedensallee in Borgsdorf mit 318 Metern und die Platanenallee in Hohen Neuendorf mit 308 Metern. Trinkwassernetzerweiterungen finden in der Niederheide in Birkenwerder, im Waldblick in Mühlenbeck und in der Schönfließer Straße in Schildow statt, informiert Stefan Reichel. In Birkenwerder werde außerdem im Stolper Weg, Luisenstraße, Havelstraße, Am Quast, Thüringer Straße und in der Gustav-Freytag-Straße gebaut.

In Bergfelde sind die Straßen Berkowstraße, Am Anstand, Bahnstraße und Ottostraße betroffenen. In Borgsdorf wird im Stolper Weg, Dianaallee, Habichtsweg, Wiesenstraße, Breitscheidstraße und Bahnhofstraße gebaut. In Glienicke steht die Eichhornstraße, Am Erlengrund und die Hubertusallee auf dem Plan. In Mühlenbeck ist die Hermann-Grüneberg-Straße Ecke Kastanienallee betroffen. In Schildow wird in der Straße Kleiststraße gebaut.

Vorhaben werden bis November realisiert

Die Bauzeiten verteilen sich auf die Monate Februar bis November. „Die Anwohner werden rechtzeitig über die Baumaßnahmen informiert“, verspricht Reichel. Insbesondere eine zeitweilige Unterbrechung der Trinkwasserversorgung werde rechtzeitig bekannt gegeben. Und: „Es wird darauf geachtet, dass die Grundstückszufahrten frei bleiben.“

Die Wasser Nord GmbH & Co. KG mit Sitz in Hohen Neuendorf ist zuständig für die Trinkwasserversorgung der S-Bahn-Gemeinden mit insgesamt rund 59 000 Einwohnern. Dazu unterhält Wasser Nord ein 345 km Rohrnetz zur Trinkwasserabgabe. Die Strategie sieht nach Reichels Worten vor, dass jährlich ein Prozent des Netzes erneut wird.

Von Helge Treichel

Der Neubau eines Stadtbades in Hennigsdorf scheint in weite Ferne gerückt. Die Kommunalaufsicht des Kreises hat, wie am Dienstagmittag mitgeteilt wurde, dem Haushalt der Stadt für 2018 die Genehmigung verweigert. Statt einen zusätzlichen Kredit von 18,32 Millionen Euro aufnehmen zu können, muss die Stadt nun Nachweise ihrer Wirtschaftskraft erbringen.

26.02.2018

Sie bringen Birkenwerder voran, setzten neue Impulse und entwickeln Ideen – alles in der eigenen Freizeit. Der feierliche Ehrenamtsempfang, der am vergangenen Sonnabend mit knapp 50 Gästen stattfand, ist traditionell eine Gelegenheit für die Gemeindeverwaltung, Danke zu sagen und den Austausch untereinander zu fördern.

26.02.2018

In eine äußerst bedrohliche Lage brachten sich am Montagabend auf dem Prerauer Stich bei Zehdenick mehrere Jugendliche. Zwei 15-Jährige brachen ins Eis des Gewässers ein und mussten mit Unterkühlungen gerettet werden.

22.02.2018