Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Ironischer Protest

Groß-Ziethen Ironischer Protest

Dass die Groß-Ziethener trotz der katastrophalen Straßensituation der Ortsdurchfahrt der L17 ihren Humor nicht verloren haben, bewiesen sie, als sie am Sonntagmorgen zum Schlaglochgolf eingeladen hatten. Ortsvorsteherin Astrid Braun hatte mit ihren Helfern auf der Dorfstraße zwei Golfparcours, eingerichtet. Für Kinder gab es acht Löcher, für Erwachsene zehn zu absolvieren.

Voriger Artikel
Faszination Modelleisenbahn
Nächster Artikel
Dach eines Cabrios aufgeschnitten

Schlaglochgolfen auf der Ortsdurchfahrt von Groß-Ziethen.

Quelle: Robert Roeske

Groß-Ziethen. Loch an Loch und hält doch. Noch! Der Satz, als Scherzfrage bei Kindern beliebt, passt perfekt auf den Straßenzustand der L17, die als Ortsdurchfahrt durch Groß-Ziethen an einen löcherigen Käse erinnert. Doch den Einwohnern ist keineswegs zum Scherzen zumute. 150 zum Teil tiefe Löcher hat man grob auf der Dorfstraße gezählt. Die Bankette sind breit ausgefahren und neu errichtete Einfahrten schon nach kurzer Zeit nicht mehr nutzbar.

8b841038-c247-11e7-ab66-0362ad4f53c4

Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion machten die Bürger von Groß-Ziethen auf die katastrophalen Zustände ihrer Ortsdurchfahrt aufmerksam.

Zur Bildergalerie

Dass die Groß-Ziethener trotzdem ihren Humor nicht verloren haben, bewiesen sie, als sie gestern Morgen zum Schlaglochgolf eingeladen hatten. Ortsvorsteherin Astrid Braun hatte mit ihren Helfern auf der Dorfstraße zwei Golfparcours, eingerichtet. Für Kinder gab es acht Löcher, für Erwachsene zehn zu absolvieren. Die Golflöcher waren nummeriert und mit Kreide von den Nachbarvertiefungen abgegrenzt. Die Polizei sorgte für Sicherheit und zu gewinnen gab es einen Pokal für die Kleinen und ein Gänseessen auf dem Spargelhof für die Großen.

Die Idee fürs Schlaglochgolfen stammte von Kremmens Kult-DJ Smily, alias Frank Liedke, der früher selbst den Golfschläger geschwungen hatte. „Mit den Löchern kam mir die Assoziation und was man damit machen könnte, um die Leute über einen dritten Weg auf das Problem der schlechten Straße aufmerksam zu machen.“ Wenn er zum Bäcker wolle oder bei Festen im Ort Musik auflege, merke er stets wie kaputt die Straße sie, erzählt Liedke, der mit seiner Idee offene Türen bei Astrid Braun einrannte. Dem Crossgolf sei das Schlaglochgolfen nachempfunden, verriet Liedke.

Die Idee kam an. Rund 150 Neugierige, darunter viele aus den Ortsteilen Kremmens, waren mit Golfschlägern und Bällen nach Groß-Ziethen gekommen. In einer kurzen Ansprache machte Astrid Braun noch einmal auf den ernsten Hintergrund des Schlaglochgolfens unter dem Motto „Fährst du noch oder golfst du schon?“ aufmerksam. Erinnerte daran, dass Gespräche mit Ministerpräsidenten und Verkehrsministerin ohne Erfolg geblieben seien. „Wir fordern eine schnellstmögliche Sanierung der Ortsdurchfahrt.“ Die Situation sei inakzeptabel und unvorstellbar. besonders wenn bei Stau auf der Autobahn die Straße als Ausweichstrecke genutzt werde. Braun: „Wir fühlen uns im Stich gelassen.“ Doch man werde nicht resignieren, sondern mit immer neuen Aktionen auf das Problem aufmerksam machen, so Braun. An diesem Morgen auf ironisch, sportliche Weise. Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) hegte etwas Hoffnung, dass durch die abgesagte Kreisreform Gelder für freiwerden könnten. „Das Geld muss in den Straßenbau und die Infrastruktur investiert werden.“

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg