Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Irritationen um Selbstverteidigungskurs
Lokales Oberhavel Irritationen um Selbstverteidigungskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:50 26.02.2016
Auch Frauen wollen sich selbst verteidigen, wie hier in Königs Wusterhausen. Quelle: VHS
Anzeige
Kremmen

Lange war er angekündigt, jetzt steht ein Termin fest. Am Sonnabend, 5. März, findet von 10.30 bis 17.30 Uhr in der Stadtparkhalle ein Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen statt. Organisiert wird er vom Kremmener Sportverein (KSV), durchgeführt von der Ausbilderin Francesca Venzke.

Zwei Dinge jedoch sorgen momentan für Irritationen. Teilnehmer sollen eine Einwilligung für Foto- und Videoaufnahmen ausfüllen. Nach Angaben von Heidi Sommer vom KSV gehe es um Filme für Schulungszwecke oder um Fotos für die eventuell berichtende Presse. Dies sei freiwillig. Kritik gibt es dennoch.

Der Unkostenbeitrag für die Schulung liegt unterdessen bei 40 Euro, die am 5. März direkt vor Ort zu zahlen sind. Dass versprochen worden sei, dass der Kurs nichts koste, konnte Heidi Sommer am Donnerstag in einem Gespräch mit der MAZ nicht bestätigen. Der Kurs richte sich auch an in Kremmen lebende Flüchtlingsfrauen, so Heidi Sommer weiter. Unklar ist an dieser Stelle aber, ob diese Frauen den Kurs im Gegensatz zu den anderen Teilnehmerinnen kostenlos bekommen und ob die Willkommensinitiative dafür Spenden sammelt. Da sei, so Heidi Sommer, noch nichts entschieden.

Aber auch dies ist umstritten. „Wir haben da echte Bauchschmerzen“, sagte am Donnerstag Hauptamtsmitarbeiterin Charlott-Luise Stolzenberg. „Die Ungleichbehandlung mit den hohen Gebühren schlägt uns ziemlich auf den Magen.“ Das könne in der Stadt für Streit sorgen. Sie stellt klar, dass die Stadt Kremmen zwar die Sporthalle kostenlos zur Verfügung stelle, aber nicht die Schirmherrschaft habe, Veranstalter sei der KSV. Es müsse vom Verein ausgehen, zu sagen, welche Teilnehmer eventuelle Vergünstigungen bekommen können, so Stolzenberg. Heidi Sommer sagt, dies sei alles noch nicht genau geklärt.

Kontakt: Interessierte können sich schon mal per E-Mail an ksv-heidi.sommer@web.de anmelden.

Von Robert Tiesler

Anfang März soll richtig Leben einziehen in das häufig als „Gewächshaus“ bezeichnete Bauwerk an der Oranienburger Chaussee 10-11: Geschäftsführer Volkmer Thieme eröffnet dort am 3. März das Restaurant „greenHouse – California Grill & Bar“. Das Konzept sieht einen Mix aus Restaurant, Bar und Lounge vor und bietet kalifornische Küche.

27.02.2016

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat die Wanderausstellung „Über(s)leben“ in der Regine-Hilebrandt-Gesamtschule eröffnet. „Was Flucht bedeutet, wird in dieser Schau mehr als deutlich“, sagte Woidke. Die Ausstellung erzählt Geschichten von Flüchtlingen anonym, anschaulich und direkt.

25.02.2016

Erst im Dezember 2015 ist der Jugendklub im Kremmener Ortsteil Groß-Ziethen geschlossen worden. Doch es kamen zu wenige Jugendliche – deshalb ist nun schon wieder Schluss. Dennoch haben die Groß-Ziethener Jugendlichen die Möglichkeit, Räume zu nutzen, wenn sie möchten.

25.02.2016
Anzeige