Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Irritationen um Selbstverteidigungskurs

Kremmen Irritationen um Selbstverteidigungskurs

Am 5. März soll es in der Kremmener Stadtparkhalle einen Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen geben. Allerdings gibt es einige Irritationen rund um diese Veranstaltung. So sollen die Teilnehmerinnen eine Foto- und Videoerlaubnis unterschreiben, und auch die Gebühren sorgen für Nachfragen.

Voriger Artikel
Erlebnis-Gastronomie in Glienicke
Nächster Artikel
Mehrere Demos am Freitag in Oranienburg

Auch Frauen wollen sich selbst verteidigen, wie hier in Königs Wusterhausen.

Quelle: VHS

Kremmen. Lange war er angekündigt, jetzt steht ein Termin fest. Am Sonnabend, 5. März, findet von 10.30 bis 17.30 Uhr in der Stadtparkhalle ein Selbstverteidigungskurs für Frauen und Mädchen statt. Organisiert wird er vom Kremmener Sportverein (KSV), durchgeführt von der Ausbilderin Francesca Venzke.

Zwei Dinge jedoch sorgen momentan für Irritationen. Teilnehmer sollen eine Einwilligung für Foto- und Videoaufnahmen ausfüllen. Nach Angaben von Heidi Sommer vom KSV gehe es um Filme für Schulungszwecke oder um Fotos für die eventuell berichtende Presse. Dies sei freiwillig. Kritik gibt es dennoch.

Der Unkostenbeitrag für die Schulung liegt unterdessen bei 40 Euro, die am 5. März direkt vor Ort zu zahlen sind. Dass versprochen worden sei, dass der Kurs nichts koste, konnte Heidi Sommer am Donnerstag in einem Gespräch mit der MAZ nicht bestätigen. Der Kurs richte sich auch an in Kremmen lebende Flüchtlingsfrauen, so Heidi Sommer weiter. Unklar ist an dieser Stelle aber, ob diese Frauen den Kurs im Gegensatz zu den anderen Teilnehmerinnen kostenlos bekommen und ob die Willkommensinitiative dafür Spenden sammelt. Da sei, so Heidi Sommer, noch nichts entschieden.

Aber auch dies ist umstritten. „Wir haben da echte Bauchschmerzen“, sagte am Donnerstag Hauptamtsmitarbeiterin Charlott-Luise Stolzenberg. „Die Ungleichbehandlung mit den hohen Gebühren schlägt uns ziemlich auf den Magen.“ Das könne in der Stadt für Streit sorgen. Sie stellt klar, dass die Stadt Kremmen zwar die Sporthalle kostenlos zur Verfügung stelle, aber nicht die Schirmherrschaft habe, Veranstalter sei der KSV. Es müsse vom Verein ausgehen, zu sagen, welche Teilnehmer eventuelle Vergünstigungen bekommen können, so Stolzenberg. Heidi Sommer sagt, dies sei alles noch nicht genau geklärt.

Kontakt : Interessierte können sich schon mal per E-Mail an ksv-heidi.sommer@web.de anmelden.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg