Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ist der Feuerteufel von Germendorf gefasst?
Lokales Oberhavel Ist der Feuerteufel von Germendorf gefasst?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 02.10.2017
Brand eines Carports gleich Anfang dieses Jahres in Germendorf. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Germendorf

Steht die Polizei in Oberhavel dicht vor der Aufklärung einer Brandserie? Eine Nachricht machte am Montag in Germendorf in Windeseile die Runde. Der Feuerteufel, der in der Vergangenheit mehrere Brände im Ort gelegt hat, soll geschnappt worden sein. Dabei soll es sich um einen Feuerwehrmann handeln, der Mitglied der freiwilligen Feuerwehr des Ortes ist. „Ich habe dazu keinerlei Informationen“, sagte jedoch Wehrführer Cornel Gratz am Montagnachmittag auf Nachfrage der MAZ.

Unterdessen wurde bekannt, dass am Sonntagmorgen gegen 3.55 Uhr einen Anwohner in der Hohenbrucher Straße in Germendorf den Brand einer Papiermülltonne wahrgenommen hat. Dieser Anwohner beobachtete auch einen bisher unbekannten Mann dabei, wie dieser den Brandort verließ. Bei den aufgenommenen Ermittlungen wurde durch die Polizeibeamten ein weiterer Brandort festgestellt. An einer Fliegenschutzgittertür waren Brandstellen ersichtlich. Offensichtlich war versucht worden, die Tür mit einem Feuerzeug anzuzünden. Die Ermittlungen zu dem mutmaßlichen Brandstifter, teilte die Polizei mit, dauern an.

Auf Nachfrage der MAZ hieß es am Montagnachmittag aus der Polizeidirektion Nord, dass man nichts ausschließen könne, aus ermittlungstaktischen Gründen aber zunächst keine weiteren Angaben machen wolle. Es sei aber sicher nachvollziehbar, dass die Polizei nach mehreren Bränden, die zuletzt in Germendorf registriert werden mussten, immer auch geprüft werde, ob es Zusammenhänge zwischen den Taten gebe.

Von Bert Wittke

Der Unfall, bei dem am Sonntag in Summt (Oberhavel) ein Mercedes gegen ein massives Stahlbrückengeländer geprallt war, hat ein Todesopfer gefordert. Die 82-jährige Frau, die als Beifahrerin neben ihrem Mann (84) gesessen hatte, ist ihren schweren Verletzungen erlegen.

02.10.2017

Beim Einbruch in ein Einfamilienhaus mit angrenzender gewerblicher Nutzung im Siedlungsweg in Großwoltersdorf haben Unbekannte ein Behältnis gestohlen. In diesem soll sich eine größere Menge Bargeld befunden haben. Die Kripo ermittelt.

02.10.2017

Im Schlosshof zu Oranienburg tummelt sich seit Sonnabend allerhand Mittelaltervolk beim Gauklerfest. Sehr zur Freude des Publikums, das sich zum Beispiel an den Kunststücken erfreute, die „Xander der Narr“ auf der Bühne zeigte, oder das bei „Bruder Ignatius“ einen Ablassbrief erstand.

02.10.2017
Anzeige