Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Jetzt gilt Tempo 60 in Hohenbruch
Lokales Oberhavel Jetzt gilt Tempo 60 in Hohenbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 18.06.2015
Die Hohenbrucher forderten immer wieder, dass die Polizei den Verkehr kontrolliert. Quelle: imago
Anzeige
Hohenbruch

Auf der Landesstraße 191 in und um den Kremmener Ortsteil Hohenbruch gelten neue Tempolimits. Von Oranienburg kommend ist die Tempo-70-Zone am Reiterhof vor dem Ortseingang ausgeweitet worden, in der nachfolgenden scharfen Linkskurve gilt nun Tempo 50. In der eigentlichen Ortslage gilt jetzt komplett Tempo 60, auch im Bereich Johannisthal, wo vorher nur Tempo 50 gefahren werden durfte.

Aus Sommerfeld kommend ist in Höhe Johannisthal sind weiterhin nur 50 Kilometer pro Stunde erlaubt, das 60er-Limit gilt erst dahinter, zieht sich dann aber ebenfalls durch die ganze Ortslage. Auch in dieser Richtung ist die 70er-Zone am Reiterhof erheblich ausgeweitet worden und gilt nun bis hinter dem Weg zur Schleuse.

Um die Tempolimits in Hohenbruch ist lange gestritten worden, eigentlich hatten sich die Anwohner ein durchgehendes Tempo-50-Gebot gewünscht. Außerdem forderten sie immer wieder, dass die Geschwindigkeit öfter durch die Polizei kontrolliert wird.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Birkenpreis 2015 hat zwei Preisträger - Ehrenamtliches Engagement wird belohnt

Jana Schulze und Heinrich Müller sind am Sonnabend mit dem Birkenpreis geehrt worden. Die Gemeinde Birkenwerder würdigt mit dem Preis besondere ehrenamtliche Leistungen. Der neue Bürgermeister Stephan Zimniok sagte bei der Verleihung, dass alle Nominierten die Auszeichnung verdient hätten.

17.06.2015
Oberhavel 725 Jahre Rönnebeck mit Festumzug durchs Dorf - Zu Fuß und hoch zu Ross

Dieses Jubiläum ist wie ein größer Familiengeburtstag: 160 Rönnebecker feierten am Sonnabend das 725-jähriges Bestehen des Dorfes, das heute zur Gemeinde Sonnenberg gehört. Fast jeder Bewohner beteiligte sich am Festumzug, der einer der Höhepunkte war.

15.06.2015
Oberhavel Katastrophenschutz-Übung in der Schorfheide - 34 Hektar Wald in Flammen

Das Feuer breitet sich rasend schnell aus. Diesen Ernstfall haben 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und DRK angenommen, die am Sonnabend bei einer Katastrophenschutzübung in Kappe stattfand. Die Landkreise Oberhavel und Barnim führten die Übung gemeinsam durch.

17.06.2015
Anzeige