Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Jubelnde Preisträger

Oranienburg Jubelnde Preisträger

Die Brassband der Kreismusikschule Oberhavel bekam von der Oranienburger Bürgerstiftung den ersten Preis. Die jungen Musiker konnten 2500 Euro mit nach Hause nehmen. Die Stiftung honorierte in diesem Jahr die langjährige Kinder- und Jugendarbeit vier weiterer Vereine.

Voriger Artikel
Bauarbeiten dauern an
Nächster Artikel
Fohlen am Kopf schwer verletzt

Verleihung Bürgerstiftungspreis Oranienburg

Quelle: Andrea Kathert

Oranienburg. Am Ende strahlten und jubelten sie alle im Saal. In der Seniorenresidenz von Michael Bethke in der Bernauer Straße verlieh die Oranienburger Bürgerstiftung in einem festlichen Rahmen am Donnerstagabend ihre Preise und honorierte in diesem Jahr das Engagement in der Kinder und Jugendarbeit. Im Trend einer zunehmenden Digitalisierung hatten es die ausgezeichneten Vereine und Ehrenamtlichen verstanden, Kinder und Jugendliche für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu begeistern.

Alle Preisträger beim Abschlussfoto

Alle Preisträger beim Abschlussfoto.

Quelle: Andrea Kathert

Wie so etwas aussehen kann, bekamen die Gäste des Abends live zu sehen und zu hören. Auf der Bühne saß die Brassband „Die BANDe“ der Kreismusikschule Oberhavel und spielte flotte, zumeist von ihrem Leiter Hagen Kubasch selbst arrangierte Stücke. Die Brassband war es auch, die den ersten, mit 2500 Euro dotierten Preis in Empfang nahm. Zurzeit zählt die Brassband, die mit häufig wechselnder Besetzung spielen muss, 24 Musiker, von elf Jahren bis ins Erwachsenenalter. „Im Moment sind wir ganz gut besetzt, aber uns sind die Posaunen abhanden gekommen“, rührte Musikschullehrer Hagen Kubasch gleich mal die Werbetrommel. Er hatte die Band im Jahr 2000 gegründet. Mehr als 80 Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen Jahren in dem Ensemble ihre ersten Orchestererfahrungen gemacht.

Der zweite Preis ging an den Judo-Club „Samura“

Der zweite Preis ging an den Judo-Club „Samura“.

Quelle: Andrea Kathert

Nicht weniger groß war die Freude beim zweiten Preisträger, dem Judo-Club „Samura“, der 1000 Euro erhielt. Von den 400 Mitgliedern des Vereins, sind 300 unter 18 Jahre. Der Verein wirbt regelmäßig in Schulen für seinen sanften Ganzkörpersport, der die Koordination der Kinder fördert.

Die achtjährige Tessa hatte ihre Fußballmannschaft für einen Preis vorgeschlagen

Die achtjährige Tessa hatte ihre Fußballmannschaft für einen Preis vorgeschlagen. Bürgerstiftungspreis Oranienburg

Quelle: Andrea Kathert

Weil die Jury alle vorgeschlagenen Projekte als förderfähig ansah, bekamen drei weitere Vereine Anerkennungspreise in Höhe von je 150 Euro. Die Mädchenfußballmannschaft des FC Eintracht 1901 ist die einzige Nachwuchsmannschaft und spielt in dieser Saison zum ersten Mal gegen die Jungs. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenhausen kümmert sich um 20 Kinder und 16 Jugendliche in ihrer Wehr.

Martin Schrödl mit seinen Söhnen Louis (sechs Jahre) und Leon (zwölf Jahre) – alle Drei von der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenhausen

Martin Schrödl mit seinen Söhnen Louis (sechs Jahre) und Leon (zwölf Jahre) – alle Drei von der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenhausen.

Quelle: Andrea Kathert

Auch die Volleyballer des VSV Havel leisten eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit, die schon im Vorschulalter beginnt.

Wolf-Dieter Alte (l) nahm den Preis für die Volleyballer entgegen

Wolf-Dieter Alte (l.) nahm den Preis für die Volleyballer entgegen.

Quelle: Andrea Kathert

Die Bürgerstiftung, im Jahr 2013 ins Leben gerufen, zählt inzwischen 88 Stifter, die bestimmte Projekte in der Stadt mit Spenden unterstützt.

Von Andrea Kathert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg