Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Jugend debattiert regional
Lokales Oberhavel Jugend debattiert regional
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 28.02.2018
Felix Zimmermann (16) vom Rungegymnasium lieferte sich in der Qualifikation gemeinsam mit Eileen Grotzsch (17) von der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule Wortgefechte mit Patrick Scheuer (17) von der Ev. Schule Neuruppin und Leon Klages (19) von der Torhorstgesamtschule Oranienburg. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Birkenwerder

In der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule in Birkenwerder wurde am Freitag das Regionalfinale von „Jugend debattiert“ ausgetragen. Für den Landesentscheid am 19. März in Potsdam qualifizierten sich nach spannenden Debatten in der Altersklasse I (AK I) Siegerin Johanna Liebe (Ev. Schule Neuruppin), gefolgt von Paula Fürstenberg (Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg) und in der AK II Emelie Seiert (Rungegymnasium Oranienburg) vor Carl Exner (Neues Gymnasium Glienicke).

Von sechs Schulen hatten sich in jeweils zwei Altersklassen die Schulsieger in Birkenwerder eingefunden. Die teilnehmenden Schulen: F.F. Runge-Gymnasium Oranienburg, Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg, Torhorst-Gesamtschule Oranienburg, Neues Gymnasium Glienicke, Evangelisches Gymnasium Neuruppin und Regine-Hildebrandt-Gesamtschule, die zum vierten Mal auch Gastgeberin für den Regionalausscheid war.

Regionalkoordinator und Lehrer Matthias Pollich. Quelle: Robert Roeske

Die AK I umfasst den achte und neunte Jahrgangsstufe am Gymnasium sowie die achte bis zehnte Jahrgangsstufe der Gesamtschulen. Die AK II umfasst die zehnte bis zwölfte Jahrgangsstufe am Gymnasium und die elfte bis dreizehnte Jahrgangsstufe der Gesamtschulen, erläutert Regionalkoordinator und Lehrer Matthias Pollich (Geschichte, Politik, Sport). Die Jury setze sich aus Lehrern sämtlicher Teilnehmerschulen zusammen.

Nach zwei extrem spannenden und knappen Qualifikationsrunden in den beiden Altersklassen standen die Finalisten fest. In der AK I qualifizierten sich für die Finaldebatte mit dem Thema „Sollen Läden auch an Sonntagen öffnen dürfen?“ folgende vier: Paula Fürstenberg vom Luise- Henriette-Gymnasium Oranienburg, Ellinor Kuhs vom F.F. Runge-Gymnasium, Alexander Reutermann vom Neuem Gymnasium Glienicke und Johanna Liebe von der Evangelischen Schule Neuruppin. Es siegte Johanna Liebe vor Paula Fürstenberg und Alexander Reutermann auf dem dritten Platz.

In der Mittagspause wurde munter weiter diskutiert. Quelle: Robert Roeske

Ebenso spannend verlief das Finale der AK II, für das sich Patrick Scheuer von der Evangelischen Schule aus Neuruppin, Benedickt Feit vom Luise-Henriette-Gymnasium, Carl Exner vom Neuen Gymnasium Glienicke und Emelie Seiert vom F.F. Runge-Gymnasium qualifiziert hatten. Nach einem starken Schlagabtausch über das Thema „Sollen in stark belasteten Großstädten Diesel-Fahrverbote erlassen werden?“ erklärte die Jury Emelie Seiert zur Siegerin. Platz 2 belegte Carl Exner, gefolgt von Benedikt Feit.

Pausendebatte. Quelle: Robert Roeske

Von Helge Treichel

Das Nest in der Dammstraße in Kremmen ist immer noch leer. Die Storchenfreunde warten sehnsüchtig, dass sie wie in den Vorjahren den ersten Rückkehrer melden können. Von der Dammstraße 4 aus wird genau beobachtet, was sich auf dem Horst so tut.

28.02.2018

Nachdem ein Sattelschlepper Sonnabendvormittag zwischen dem Dreieck Havelland und der Anschlussstelle Oberkrämer havarierte, kam er quer über die Fahrbahn liegend zum Stillstand. Im gesamten Autobahnbereich resultierten daraus erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen auf Autobahn und Umfahrungsstrecken. Der entstandene Sachschaden ist nach ersten Schätzungen sechsstellig.

27.02.2018

Das Oberhavel-Netzwerk Gesunde Kinder hat in Gransee drei neue Paten. Sie möchten jungen Eltern helfen, wenn sie Probleme mit ihrem Nachwuchs haben. Drei Frauen sagen, was sie motiviert hat.

28.02.2018
Anzeige